Die Real-Mitarbeiter fordern von ihrem Arbeitgeber die Anerkennung der bisher geltenden Einzelhandels-Tarifverträge. Foto: Schlie
Tarifverhandlungen

Real-Mitarbeiter streiken in Bremen

Von
Der Gewerkschaftsbund Verdi rief Mitarbeiter der Supermarkt-Kette Real am Freitag zum Streik auf. Das Ziel: Den Druck auf die Metro-Tochter in den Tarifverhandlungen erhöhen. Auch am Samstag soll gestreikt werden.

Real-Mitarbeiter aus Bremen und Bremerhaven sowie aus Cuxhaven, Ritterhude und Nienburg trafen sich Freitagfrüh vor dem Gewerkschaftshaus. Von dort zogen die etwa 200 Mitarbeiter auf den Marktplatz, um dort ab 12 Uhr eine Kundgebung abzuhalten. 

Hintergrund des Streiks: Die real GmbH ist aus der Tarifbindung mit Verdi im Einzelhandel ausgestiegen. „Bis zu 25 Prozent Lohneinbußen drohen einer Verkäuferin bei real“, so der Bremer Verdi-Gewerkschaftssekretär Herbert Behrens. „Damit ist Armut trotz Arbeit und im Alter vorprogrammiert.“ 

Der Streik soll deshalb auch auf den morgigen Samstag ausgeweitet werden. 

 

 

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...