Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung, da sich die einige der umbenannten Schilder nicht rückstandsfrei entfernen ließen. Foto: av
Bremen

Straßenschilder mit Namen der NSU-Opfer überklebt

Von
Unbekannte überklebten am Montag zahlreiche Bremer Straßennamensschilder mit Namen der Opfer des rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU). Auch hinterließen sie Gedenktafeln und Parolen.

Am Montag dürften sich einige Bremer über die neuen Straßennamen gewundert haben. So prangten etwa an Schildern in der Bismarckstraße, am Ostertorsteinweg, an der Hermann-Böse-Straße und der Contrescarpe Aufkleber – mit Namen von NSU-Opfern. 

Die Unbekannten hinterließen auch laminierte Gedenkschreiben an den Schildpfosten. Auch der Aumunder Heerweg in Vegesack sei umbenannt worden und der Fußgängerüberweg mit Parolen besprüht. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung, da sich einige Aufkleber nicht restlos entfernen ließen. 

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...