Dieser Pfosten aus dem 13. Jahrhundert wurde auf dem Grundstück Neuenlander Straße 105 gefunden. Fotos: Landesarchäologie.
Archäologischer Fund

Forscher graben Teile eines Mittelalter-Dorfs aus

Von
An der Neuenlander Straße, in der Nähe des Flughafens, legten Archäologen Überreste eines Mittelalter-Dorfs aus dem 13. Jahrhundert frei. Im Erdreich gibt es aber noch viel mehr zu entdecken, sagen die Forscher.

80 Zentimeter hoch, von Menschenhand aufgeschüttet und von den Schichten der Jahrhunderte überlagert. Die mittelalterlichen Wohnhügel – sogenannte Wurte – waren für lange Zeit im Erdreich an der Neuenlander Straße verborgen. Mitarbeiter der Landesarchäologie Bremen legten nun vergangenen Woche das erste von zehn dieser Gebilde frei. 

Auf dem Gelände auf dem zuletzt das Haus Neuenland der AWO stand, hoben die Forscher eine Fläche von 1.000 Quadratmetern aus – teils drei Meter tief. Sie fanden Überreste einer mittelalterlichen Siedlungsstätte, die im 13. Jahrhundert gegründet wurde: das Dorf Neuenland. 

Es soll in der Zeit der sogenannten Hollerkolonisation entstanden sein, als Holländer das Land um die Hansestadt herum besiedelten. Im 18. Jahrhundert soll das Straßendorf an die zehn Höfe und etwa 100 Einwohner gehabt haben. Hinter den Höfen führte ein Weg entlang: die heute viel befahrene Neuenlander Straße.  

Die Wissenschaftler fanden eine Mini-Axt. Wofür sie verwendet wurde, sei aber unklar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werkzeuge und Tier-Skelette 

Doch die Archäologen entdeckten noch mehr im Erdreich, gruben zahlreiche altertümliche Objekte aus: Werkzeuge, Schuhe, einige Haustierknochen aber auch vollständig erhaltene Rinder-Skelette. Auch eine eiserne Miniaturhacke sowie eine -Axt fanden die Wissenschaftler. Zudem fanden sie Kinderspielzeug, etwa Puppen-Reste. Im 19. Jahrhundert soll sich an der Stelle ein Waisenhaus befunden haben. 

Die Ausgrabungen seien erst einmal abgeschlossen, die Arbeit aber noch nicht getan. Laut Dieter Bischop von der Landesarchäologie Bremen seien weitere Teile des Mittelalter-Dorfes unter der Fahrbahn der Neuenlander Straße verborgen. Zunächst sollen aber die nun entdeckten Befunde ausgewertet werden. 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...