Gemeinsam mit den Kindern eröffneten Laura Wontorra und Cornelius Peters das Kinderhaus im Ohlenhof. Foto: Bollmann
Treff für Schüler

Das Kinderhaus ist eröffnet

Von
Mit einem großen Spielfest wurde jetzt das erste RTL-Kinderhaus in Bremen offiziell eröffnet. Mit dabei war auch Fernsehmoderatorin Laura Wontorra, die beim RTL-Spendenmarathon als als Patin für das Projekt geworben hat.

Das Werben von Wontorra war erfolgreich: Durch eine Spende in Höhe von 100.000 Euro an den Caritasverband Bremen wurde das Kinderhaus realisiert und die laufenden Kosten für das erste Jahr gedeckt.

Das Kinderhaus ist ein offener Treff für Schüler im Alter von sechs bis zwölf Jahren, die in der Zeit von 14 bis 18 Uhr nach der Schule betreut werden. „Hier kann man lernen, toben, Freunde treffen und draußen spielen – das wäre auch für mich als Kind ein toller Ort gewesen, an den ich gerne nach der Schule gegangen wäre“, freut sich die gebürtige Bremerin Wontorra über das neue Angebot: „Ich bin unendlich stolz, glücklich und dankbar, dass wir dieses Projekt so schnell umsetzen konnten.“

Der Bedarf für ein Kinderhaus ist da

Und der Bedarf ist da. Davon konnte sich Wontorra schon im Herbst vergangenen Jahres überzeugen. Damals begleitete sie einen Jungen durch seinen Alltag nach der Schule. „In 90 Prozent der Fälle war er alleine zu Hause – und so geht es vielen Kindern in Deutschland“, ist Wontorra überzeugt.

Damit die Kinder nicht den ganzen Tag vor dem Fernseher oder an der Konsole verbringen, sei das Kinderhaus so wichtig. Dort können sie in der Gemeinschaft spielen oder auch Hausaufgaben machen.

Bereits seit Juni läuft der Probebetrieb im RTL-Kinderhaus berichtet der Caritas-Direktor Martin Böckmann. Bislang kämen im Schnitt unter 20 Kinder. „Wir gehen aber davon aus, dass es mit dem Schulanfang künftig mehr werden.“ Für bis zu dreißig Kinder sei man mit dem Personal ganz gut aufgestellt. Eine Aufstockung sei aber möglich.

Das Kinderhaus wird durch Ehrenamtliche unterstützt

Zudem das Kinderhaus schon zum Start durch ehrenamtliche Helfer unterstützt wird. „Vier Lehrer engagieren sich ehrenamtlich und helfen zum Beispiel bei der Hausaufgabenbetreuung. Da sind wir sehr froh darüber“, berichtet der Kinderhaus-Leiter Cornelius Peters.

Für Wontorra und und dem ebenfalls aus Bremen stammenden Vorstandsmitglied der RTL-Stiftung Achim Tirocke (früher Radio Bremen) ist das RTL-Kinderhaus eine echte Herzensangelegenheit. Beide sind sehr glücklich darüber, dass es nun gelungen sei, eines der mittlerweile 18 RTL-Kinderhäuser in ihre Heimatstadt zu holen.

Zugleich betont Tirocke, dass die Kinderhäuser auf Nachhaltigkeit angelegt sind und über längere Zeit finanziert werden. Möglich macht das der RTL-Spendenmarathon, bei dem in den vergangenen Jahren meist um die acht Millionen Euro gespendet wurden.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...