Michael Feiner von der Naturschutzstiftung und Bürgermeisterin Alice Gerken (links im Bild) freuen sich auf viele Ausstellungsbesucher. Auch Vetreter aus Rat und Mitglieder des Runden Tisch Natur kamen zur Eröffnung. Foto: Eckert
Wanderausstellung

Im Dienst der heimischen Natur

Von
Die Naturschutzstiftung des Landkreis Oldenburg eröffnet Wanderausstellung unter dem Motto „Die Naturschutzstiftung stellt sich vor“ im Ganderkeseer Rathaus.

Ob Nisthilfeaktionen, Kinderbilderbücher oder Umweltschutzpreis: Die Projekte der Naturschutzstiftung im Landkreis Oldenburg tragen seit mittlerweile mehr als 25 Jahren zu Erhalt und Schutz der heimischen Natur und Landschaft bei.

Informationen zu Projekten

Anlässlich dieses Jubiläums informiert die Stiftung seit Jahresbeginn ihre Arbeit mit einer Wanderausstellung in allen kreisangehörigen Gemeinden und der Stadt Wildeshausen. Unter dem Titel „Die Naturschutzstiftung stellt sich vor“ bekommen ab sofort auch Bürger der Gemeinde Ganderkesee die Gelegenheit, sich im Foyer des Rathauses, Mühlenstraße 2, über die Aktivitäten der Stiftung informieren. Auf insgesamt zehn Schildtafeln können sich Interessierte bis zum 13. September zu den gewohnten Öffnungszeiten ein Bild über die Ziele und die vielfältigen Aktionen machen, die im vergangenen Jahr anlässlich des Bestehens mit 25 Aktionen gefeiert wurden. Neben Obstbaumschnittkursus, Baumpflanzaktionen oder einer Fledermauswanderung für Schulklassen, wurden zudem verschiedene Exkursionen und Projekte zum Erhalt der Artenvielfalt angeboten.

Umweltthemen spielen große Rolle

Eine vom Dötlinger Künstler Erich Maaser gefertigte Holz-Eule ist ebenfalls Teil der Ausstellung. Diese hat es besonders Bürgermeisterin Alice Gerken angetan, die sich bei der feierlichen Eröffnung am Montag das Tier als Anlass ihrer Begrüßungsrede nahm. „Die Idee damals eine Naturschutzstifung zu gründen, war mindestens genauso klug und weise, wie es die Eulen sind“, betonte sie. Umwelt-Themen würden aktuell eine große Rolle spielen, sodass sich die Menschen wieder mehr dem Naturschutz widmen würden. Auch Vertreter der Fraktionen im Rat der Gemeinde und des „Runden Tisch Natur“ sowie der Naturschutzstiftung und aus dem Fachausschuss des Kreistages waren bei der Eröffnungsfeier vertreten, um sich die Ausstellung anzusehen.

Natur-Bilderbuch ist gefragt

„Besonders stolz sind wir zudem auf die Entwicklung des Bilderbuchs, welches Erstklässler jeweils zu Beginn des Schuljahres erhalten“, sagt Michael Feiner, Kuratoriumsvorsitzender der Naturschutzstiftung Landkreis Oldenburg. Der Bildband, der die Kinder für das Thema Umwelt und Landschaft sensibilisiere, würde jetzt auch schon im Landkreis Emsland angenommen und verteilt.

Vorschläge für Umweltschutzpreis ab sofort möglich

Ebenso freue man sich stets über die Vergabe des Umweltschutzpreises, für den sich Interessierte aus dem Landkreis mit besonders beispielhaften Aktivitäten und Leistungen im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes bewerben können. Vorschläge für die Auflage 2019 sind bereits über Telefon 04431 8 53 61 oder E-Mail naturschutzstiftung@oldenburg-kreis.de möglich.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...