Der Ratssaal ist bereitet: Organisator Detlef Gödicke und Susanne Stelljes vom Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung zeigen sich vorfreudig gespannt. Foto: Bosse Der Ratssaal ist bereitet: Organisator Detlef Gödicke und Susanne Stelljes vom Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung zeigen sich vorfreudig gespannt. Foto: Bosse
Rathaus unplugged

Kiez-Entertainer Kay Ray in Osterholz-Scharmbeck

Von
Seine Shows sind so spektakulär wie unberechenbar: Am Sonnabend, 15. September, gastiert Reeperbahn-Ikone Kay Ray im Rathaus von Osterholz-Scharmbeck.

Bekannt ist er durch seinen schwarzen Humor, seine politische Frechheit und seine provokanten Programme: Die Rede ist vom Hamburger Entertainer und Kabarettist Kay Ray. Nach seinen Erfolgen mit verschiedenen Soloprogrammen in Deutschland kommt der gelernte Friseur mit seinem signifikanten dramatischen Makeup und den toupierten Haaren nun mit seiner neuen Show „Wonach sieht‘s denn aus??“ am Sonnabend, 15. September, um 20 Uhr ins Osterholz-Scharmbecker Rathaus.

Initiiert hat dieses Gastspiel Detlef Gödicke im Rahmen seiner Konzertreihe „Rathaus unplugged“. „Eigentlich machen wir da eher weniger Comedy, aber in diesem Fall ist jede Ausnahme erlaubt“, lacht der Osterholz-Scharmbecker, der vor knapp zehn Jahren für Kay Ray das Lied „War das alles?“ komponiert hat. Seitdem stehen die beiden Musiker in regelmäßigem Kontakt.

Publikum darf sich auf extrovertierten Künstler freuen

Kay RayFoto: Andreas Elstner

Kay Ray Foto: Andreas Elstner

Und Gödicke „warnt“ das Publikum vor: „Bei Auftritten von Kay Ray kann einfach alles passieren.“ Das habe er selbst bei diversen Besuchen im Publikum erlebt. „Kay Ray ist auf der Hamburger Reeperbahn eine Legende wie Olivia Jones“, so Gödicke. „Wenn Kay Ray gerade Lust hat, eine Scheibe einzuwerfen, dann macht er das halt.“

Dass dem Künstler danach auch in Osterholz-Scharmbeck der Sinn stehen könnte, bezweifelt Detlef Gödicke aber. „Das war eine Phase von Kay, die er mittlerweile ein Stück weit hinter sich gelassen hat.“

Ticketverkauf bereits gut angelaufen

Worte, die im Sinne der Rathaus-Verglasung auch Susanne Stelljes vom Fachbereich Kultur gern hören dürfte. Sie freut sich auf „ein ganz besonderes Konzert“, für das bereits rund 40 der zur Verfügung stehenden 199 Eintrittskarten verkauft seien. „Das dürfte bei solch einem Künstler auch weiter zügig vorangehen“, ist sie überzeugt.

Tickets gibt es – bei freier Platzwahl – zum Preis von 20 Euro im „Musicland OHZ“, Bahnhofstraße 63 in Osterholz-Scharmbeck.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...