Die Polizei konnte den Fahrzeughalter schnell identifizieren. Foto: av
Vahr

Radfahrer ins Krankenhaus geprügelt

Von
Weil sich sein Kumpel über das Parkverhalten eines Autofahrers aufregte und so tat, als würde er aufs Auto spucken, landete ein Radfahrer in der Nacht zu Donnerstag im Krankenhaus. Die Fahrzeuginsassen verprügelten ihn.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 19-jährige Radfahrer und sein gleichaltriger Begleiter kurz nach Mitternacht auf dem Radweg an der Ludwig-Roselius-Allee. Sie mussten einem Auto ausweichen, das verbotswidrig auf Rad- und Gehweg parkte.

Der Begleiter tat so, als wenn er auf das Fahrzeug spucken würde. Das gefiel den beiden Insassen gar nicht: Sie rannten den Radfahrern hinterher, konnten aber nur noch den 19 Jahre alten Mann erwischen und schlug auf ihn ein.

Schwere Kopfverletzungen 

Nachdem der Bremer das Kennzeichen des Autos fotografierte, forderten die Angreifer unter Androhung weiterer Gewalt die Herausgabe des Handys. Die Männer ließen aber von ihm ab und fuhren ohne Telefon davon. Der 19-Jährige wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ermittlungen führten laut der Polizei schnell zum Erfolg. Nachdem die Adresse des Halters aufgesucht wurde, konnte ein 22 Jahre alter Verdächtiger identifiziert und vorläufig festgenommen werden. Die Ermittlungen zu seinem Mittäter dauern an.

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...