Marco Prießner schirmt den Ball ab. Der eingewechselte Marco Priessner setzte geschickt seinen Körper ein, konnte aber beim 1:3 gegen den HSC Hannover kein Tor erzielen. Foto: Konczak
Fußball

HSC-Doppelschlag trifft Atlas aus heiterem Himmel

Von
Der Oberliga-Tabellenführer HSC Hannover zeigte dem Verfolger SV Atlas die Grenzen auf und gewann verdient mit 3:1 (2:0). Die Vorentscheidung fiel nach ereignisarmen 33 Minuten mit einem Doppelschlag.

In der 34. Minute ahndete der Schiedsrichter ein leichtes Foul von Stefan Bruns an Maurice Kleinert mit Elfmeter. Ferhat Bikmaz verwandelte unhaltbar.

Schon 120 Sekunden später zog Steffen von Pless aus gut 20 Metern ab und sorgte mit dem 2:0 für die Vorentscheidung zugunsten der Gäste.

Drei Versuche durch Rauh

Abgesehen von gleich drei mittelprächtigen Torversuchen durch Oliver Rauh tat sich wenig im Spiel. Nach Wiederanpfiff scheiterte der HSC-Torjäger Christopher Schultz, der ansonsten von Marlo Siech gut neutralisiert wurde, an einer Glanzparade von Florian Urbainski.

Danach bekam Atlas Oberwasser, blieb aber im Abschluss harmlos. Daran änderte sich auch nichts, als Marvin Osei und Marco Prießner eingewechselt wurden (60. und 69.).

Doumbia trifft zum 0:3

Bei einem Konter von drei freistehenden Spielern traf der kurz zuvor eingewechselte Ladji Doumbia zum 0:3. Der zur Pause gekommene Patrick Degen sorgte in der Nachspielzeit nur noch für das Delmenhorster Ehrentor.

Tore: 0:1 (34.) FE Bikmaz, 0:2 (36.) von Pless, 0:3 (69.) Doumbia (69.), 1:3 (90. +1) Degen – Chancen: 5:7 – Ecken: 3:3 – Gelbe Karten:1/3, Zuschauer: 1.026 – Besonderes: HSC-Fans zündeten Knaller.

Ergebnisse: Wunstorf – Gifhorn 1:3, Cloppenburg – Hagen/Uthlede 1:1, Hildesheim – Uphusen 2:1.

Nächstes Atlas-Spiel im Pokal-Viertelfinale am Mittwoch um 15 Uhr im Stadion gegen FC Hagen/Uthlede.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.