Die Karten für die Veranstaltungen des Niederdeutschen Theaters sind ab sofort bei Heike Stöwesand persönlich oder auch telefonisch erhältlich. Foto: Konczak
Theater op platt

Von Machos Ärzten und der Liebe

Von
Sechs Stücke, die die Lachmuskeln trainieren: Das Herbstprogramm des Niederdeutschen Theaters in Ganderkesee wird dieses Mal besonders lustig.

Liebesgeschichten vom Dorf-Casanova, kleine Betrügereien und die Wiederauferstehung von Elvis – Die neue Spielzeit des Niederdeutschen Theaters steht dieses Mal unter einem humorvollen Stern. Gleich fünf Komödien und ein Schwank, sprich ein volksnahes, lustiges Theaterstück, stehen auf dem Programm der Herbst-/Wintersaison.

Frischer Wind aus Wardenburg

Von November bis März heißt es dann wieder Schauspiel „op platt“ auf der Bühne der Pausenhalle des Gymnasium Ganderkesee. Neu mit dabei ist das Ensemble der Korsorsbarger Speeldeel aus Wardenburg, die im kommenden Februar mit dem Stück „En Macho lehrt dat Smusen“ auch das Ganderkeseer Publikum begeistern möchten.

Nachwuchsprobleme

Dass es immer schwieriger werde die Theaterabende zu bestücken, weiß Wiebke Steinmetz, die im Auftrag der regioVHS Ganderkesee-Hude für die Organisation der Veranstaltung verantwortlich ist. „Die Akteure werden älter und der Nachwuchs fehlt“, betont die Kulturschaffende. Dabei sei die Nachfrage groß. „Die Veranstaltung ist nicht nur ein Theatergenuss, es ist auch ein gesellschaftliches Ereignis. Die Leute treffen sich und haben eine gute Zeit miteinander“, erklärt Steinmetz. Das Publikum sei ein treues.

Große Nachfrage

Das bestätigt auch die Besucherzahl aus der vergangenen Spielzeit. Rund 850 Freunde der plattdeutschen Sprache kamen zu den Aufführungen. Die meisten Besucher applaudierten wie gewöhnlich für die hiesige Speelkoppel Hoyerswege. „Leider ist es uns nicht gelungen, die Theateraufführungen kontinuierlich auf die gesamte Spielzeit zu verteilen“, erklärt Steinmetz. So werden drei Stücke im November an drei aufeinander folegenden Freitagen stattfinden während die anderen drei sich über den Februar und März verteilen.

Karten ab sofort verfügbar

Die Vielfalt des Programms ist groß: Es geht um Geld, Liebe, Geiz und falsche Wahrheiten. Alle Veranstaltungen finden weiterhin jeweils freitags um 19.30 Uhr, Am Steinacker 12 statt und dauert 120 Minuten. Ab sofort sind Karten für die neue Spielzeit erhältlich. Abonnenten können ab Montag bis zum 1. November ihre Buchung im Kulturhaus Müller, jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr bei Heike Stöwesand persönlich oder unter Telefon 04222 80 65 50 vornehmen. Eine Einzelkarte kostet 7.50 Euro, das Abonnement für alle sechs Veranstaltungen ist für 39 Euro erhältlich.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.