Ingrid Hendriksen, Simone Hemken und Wolfgang Schröter von der Delmenhorster Polizei und Jan Jochen Meyer (von links) mit ihren Urkunden. Es fehlt der Preisträger Adolf Horstmann, der leider verhindert war. Foto: Konczak
Preisverleihung

Senioren für Engagement geehrt

Von
Erneut wurde der Seniorenpreis im Delmenhorster Rathaus feierlich verliehen. Drei Einzelpersonen und eine Personengruppe freuen sich in diesem Jahr über die Auszeichnung der Stadt.

„Wer denkt Ruhestand ist mit Stillstand gleichzusetzen, der irrt“, betonte Bürgermeister Hermann Thölstedt in seiner Begrüßungsrede am gestrigen Vormittag zum 14. Seniorenpreis im Delmehorster Rathaus. Organisationen und Vereine würden mit der Zeit gehen und sich den Wünschen der Senioren anpassen. Die Auszeichnung der Stadt Delmenhorst, die jedes Jahr Nominierte für ihr besonderes Engagement ehrt, erhielten dieses Mal drei Einzelpersonen und eine Gruppe.

Frauenkreis und Organisation

Freuen durfte sich Ingrid Hendriksen, die für ihr Wirken in der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde „Zu den Zwölf Aposteln“ geehrt wurde. Neben zahlreichen organisatorischen Aktivitäten, gründete sie vor rund 35 Jahren die Frauengruppe der Gemeinde und hält diese seither fest zusammen.

Einsatz für die Heimat

Jan Jochen Meyer erhielt den Preis für seinen außerordentlichen Einsatz für den Heimatverein Delmenhorst. Nicht nur seine Aktivität im Arbeitskreis „Wi snackt platt“, sondern auch seine Funktion als Stellvertretender Vorsitzender und Plattdeutschbeauftragter des Vereins.

Ansprechpartner für Senioren-Belange

Adolf Horstmann wurde für seine ehrenamtliche Seniorenarbeit beim Sozialverband VdK Niedersachsen-Bremen ausgezeichnet. Neben der Planung von Veranstaltungen, dient er zudem als Ansprechspartner in allen Belangen, die die Arbeit im Seniorenbereich betrifft.

Im Auftrag der Sicherheit

Gleich mehrere Engagierte durften sich ebenso über eine Auszeichnung der Stadt freuen: Für ihren Einsatz als Sicherheitsberater für Senioren der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch, erhielten gleich 45 Berater den Gruppenpreis. Seit knapp 20 Jahren ist das Ziel der Sicherheitsberater, Senioren sachlich über kriminalpräventive Themen zu informieren und Verhaltensweisen in bedrohlichen Situationen zu vermitteln. Das Erkennen von Trickbetrügern, Einbruchschutz oder Gewalt in der Pflege sind nur einige der Bereiche in denen sich die Berater von der Polizei anhand von Seminaren oder Sonderveranstaltungen schulen lassen, um ihr Wissen an andere Senioren weiterzugeben. Stellvertretend nahm Kriminaloberkomissarin Simone Hemken von der Polizeiinspektion Delmenhorst den Preis entgegen.

Preisverleihung ohne  Info-Stände

Im Gegensatz zu den Vorjahren wurde der Seniorenpreis dieses Mal außerhalb des Seniorentags ausgetragen. „Wir wollen den Ehrungen so mehr Gewicht geben“, begründet Ulf Kors , Vorsitzender des Delmenhorster Seniorenbeirates. In den vergangenen Jahren habe man stets bemerkt, dass Besucher sich häufig auf der begleitenden Messe auf den Rathausfluren aufgehalten hätten. Diese weder künftig separat von der Preisverleihung über die Bühne gehen und sei für den kommenden März angesetzt. Dass die Änderung funktioniert, sah man an den zahlreich erschienenen Gästen der Preisverleihung.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar