Blick aus Radfahrersicht auf die Einmündung Elbinger Straße. Geradeaus statt um die Ecke: Radfahrer auf der Adelheider Straße können jetzt ohne gefährlichen Schlenker die Einmündung zur Elbinger Straße überqueren. Foto: Konczak
Verkehr

Verschwenkte Radwege sollen verschwinden

Von
Die Stadt Delmenhorst hat an der Einmündung der Elbinger Straße in die Adelheider Straße eine günstige Gelegenheit genutzt, um die Verkehrsführung zu verbessern und für Radfahrer eine größere Sicherheit zu schaffen.

„Aufgrund einer teilweisen Sanierung der Fahrbahnoberfläche bot es sich an, die bisher unbefriedigende Situation für den Fahrradverkehr deutlich zu verbessern“, teilt der Leiter des Fachdienstes Verkehr, Hendrik Abramowski, mit.

„Im Zuge der Adelheider Straße war der Radweg verschwenkt, wie es die Verkehrsplanung in den 1970er Jahren vorsah. Leider ist diese – aus heutiger Sicht gefährliche – Situation noch an vielen Straßeneinmündungen anzutreffen. Eine Begradigung ist nicht nur ein Komfortgewinn für die Radfahrenden, sondern dient auch der Verkehrssicherheit, weil der Radverkehr im Sichtfeld des Kraftfahrzeugverkehrs bleibt“, erläutert Abramowski.

Schutzstreifen für Radfahrer

In der Elbinger Straße wurde ebenfalls eine Änderung vorgenommen. Die bislang etwa 80 Meter von der Einmündung in die Adelheider Straße endenden beziehungsweise beginnenden Radfahrstreifen werden jetzt in Form beidseitiger Schutzstreifen bis an die Adelheider Straße herangeführt.

„Damit werden die Radfahrenden nicht mehr allein gelassen und es besteht nun ein sichereres Angebot für sie, auf der Fahrbahn zu fahren“, so Abramowski. „Dafür wurden die bisher getrennten Fahrstreifen für links- und rechtsabbiegende Fahrzeuge als überbreiter Streifen zusammengefasst, was aufgrund des Verkehrsaufkommens in der Abwägung vertretbar ist.“

Weitere Einmündungen sollen, wenn ohnehin Sanierungen anstehen, nach und nach verbessert werden. Die Stadtverwaltung bittet Verkehrsteilnehmende aufgrund der Änderung um besondere Aufmerksamkeit.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.