Axel Prigge vom Fachbereich Prävention der Polizeiinspektion Verden/Osterholz sprach vor 17 Senioren über knifflige Situationen im Straßenverkehr. Foto: Bosse Axel Prigge vom Fachbereich Prävention der Polizeiinspektion Verden/Osterholz sprach vor 17 Senioren über knifflige Situationen im Straßenverkehr. Foto: Bosse
Osterholz-Scharmbeck

Polizei macht Senioren fit für den Straßenverkehr

Von
Wo im Landkreis gibt es knifflige Stellen im Straßenverkehr? Über diese und ähnliche Fragen klärte Axel Prigge Seniorinnen und Senioren im Polizeikommissariat Osterholz auf.

Unter dem Titel „Alte Hasen – Sicher im Straßenverkehr“ lud das Osterholzer Polizeikommissariat ältere Verkehrsteilnehmer zu einem Vortrag über Neuerungen und knifflige Situationen auf den Straßen ein. Axel Prigge vom Fachbereich Prävention konnte insgesamt 17 Seniorinnen und Senioren begrüßen und allerlei Unklarheiten bei Vorfahrtsregelungen klären, aber auch auf Risiken aufmerksam machen.

Ein Ärgernis seien ihm beispielsweise Eltern, die sämtliche Verkehrsregeln außer Acht ließen, um ihre Kinder möglichst bis ins Klassenzimmer zu chauffieren. „Da wird dann einfach entgegen der Fahrtrichtung geparkt und es gilt das Prinzip ‚Hauptsache erstmal ich‘. Manche Eltern bauen sich ihre eigene StVO (Straßenverkehrsordnung)“, so Prigge.

„Wir sind hier schließlich nicht in der Fahrschule“

Auch die Kirchenstraße in Osterholz-Scharmbeck, die Fußgängerzone, sei ein heikles Pflaster, könnten Passanten doch nie ganz sicher sein, nicht gleich von einem he­ranrauschenden Fahrrad aufgegabelt zu werden.

Und so entwickelte sich ein angeregter Austausch über Erlebnisse und Wünsche der Senioren, untermauert vom Fachwissen des Beamten. „Ich möchte mit Ihnen diskutieren. Wir sind hier ja schließlich nicht in der Fahrschule“, so Prigge augenzwinkernd.

Fahr-Fitness-Checks für Senioren

Ein Thema waren auch Kreisverkehre. Neben den darin geltenden Vorfahrtsregeln ging es auch um die korrekte Befahrung. Der vergleichsweise neue Kreisel im Hamberger Ortskern etwa lade – zum Bedauern der Polizei –besonders in den Abendstunden dazu ein, „quer rüberzuschießen, statt die vorgeschriebene Runde zu fahren“, habe Axel Prigge beobachtet.

Die „Alten Hasen“ im Auditorium ermutigte er zudem, auch im höheren Alter körperlich und geistig aktiv zu bleiben. Ein guter Weg, die eigene Fahrtüchtigkeit einschätzen zu lernen, seien die kostenlosen Fahr-Fitness-Checks, für die es im Osterholzer Kreishaus Gutscheine gebe. „Nutzen Sie das Angebot“, so Prigge. „Es geht in keinster Weise darum, Ihnen den Führerschein einkassieren zu wollen.“

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.