Karin Tiebel Duo Karin Tiebel singt nicht nur auf der Bühne, sondern verkleidet sich passend zu ihrem Programm. Marcus Altmann begleitet sie am Piano. Foto: Ulf Kaak
Stuhr

Karin Tiebel Duo: Anzügliche Lieder inklusive

Von
Das Karin Tiebel Duo präsentiert in seinem neuen Programm deutsche Chansons der 20er und 30er Jahre. Die Verdener Sängerin und ihr Pianist Marcus Altmann treten auch in Stuhr auf.

„Ich singe andauernd und habe immer Musik im Kopf“, sagt Karin Tiebel. „Das ist sehr gut für Körper und Seele.“ Zusammen mit Marcus Altmann, der sie am Piano begleitet, tritt Tiebel am Samstag, 13. Oktober, im Rathaus Stuhr auf. „Es steht ein wunderschöner Flügel im Ratssaal. Da freue ich mich schon drauf“, sagt Tiebel.

Im Programm mit dem Titel „So oder so ist die Liebe“ stehen deutsche Chansons der 20er und 30er Jahre im Fokus. „Ich liebe diese alte Sprache. Sie ist so vielschichtig und süffisant und ich kann damit spielerisch umgehen.“

Tiebels Affinität zur deutschen Sprache ist nicht überraschend. Hauptberuflich unterrichtet sie in der Oberschule Verden Deutsch und Geschichte. Das ein oder andere Gedicht singt sie ihren Schülern sogar vor. Außerdem bietet sie eine Sing-AG an.

Tiebel sang in der Bluesband New Jam

„Die 20er und 30er waren eine sehr interessante Zeit. Auch für Frauen“, sagt die 54-Jährige. „Die Lieder waren beispielsweise anzüglicher als man denkt. Mit dem Nationalsozialismus änderte sich dies jedoch. Dann haben alle wieder ihre langen Röcke angezogen und sind in die Küche gegangen.“ Diese Zeit ist für Tiebel von besonderer Bedeutung, da ihre Eltern als Kinder vor dem Nationalso­zia­lismus geflohen sind.

Ursprünglich kommt Tiebel aus dem hannoverschen Umland. „Ich bin nicht ansässig“, berichtet sie. „Ich bin viel umgezogen und verstehe nicht, wie Menschen lebenslang im selben Haus leben können.“

Zur Musik kam die Lehrerin erst spät. „Ich habe immer mit einer sehr guten Freundin im Urlaub am Strand gesungen.“ Dank ihr startete Tiebel mit 35 Jahren als Backgroundsängerin. Für rund zehn Jahre sang sie in der Bluesband New Jam von Gerd Bastigkeit. Mit ihm trat sie auch schon in Stuhr auf.

Winterliches Programm mit Gospeln und englischen Liedern

Vor etwa vier Jahren machte sie sich selbstständig. „Ich wollte nicht mehr nur die Unterhaltungsschiene bedienen, sondern etwas Ausdrucksstärkeres bieten“, sagt Tiebel.

Lange Zeit sang sie hauptsächlich auf Englisch. Zu den Chansons kam sie zufällig. „Da habe ich gemerkt, wie viel Spaß es macht Deutsch zu singen.“ Privat hört Tiebel übrigens fast nur Jazz.

Das Duo tritt zusammen mit Anselm Hauke, Mitglied des Bremer Kaffeehausorchesters, auch als Trio auf. Es bereitet für die Weihnachtszeit ein winterliches Programm mit Gospeln und englischen Liedern vor.

Die Musiker werden vor allem für private Veranstaltungen wie Hochzeiten gebucht. „Wir bieten auch ein Programm aus Pop und Jazz an“, sagt Tiebel.

Neigung zum Schauspielern

Bei ihren Auftritten steht Tiebel nicht nur einfach auf der Bühne und singt. Sie schlüpft auch in Rollen und verkleidet sich. „Ich habe eine Neigung zum Schauspielern“, sagt Tiebel. Auch zitiert sie zum Programm passende Gedichte. „‚Sozusagen grundlos verliebt‘ von Mascha Kaléko ist eines meiner Lieblingsgedichte“, berichtet Tiebel.

Das Karin Tiebel Duo tritt am Samstag, 13. Oktober, ab 20 Uhr im Rathaus Stuhr auf, Blockener Straße 6. Eintritt kostet 16 Euro, ermäßigt zwölf Euro.

Teile den Bericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.