Iwan Saado ist einer der Mitarbeiter im Falaffel Ya Hala. Foto: Schlie
Gastrotest

Falafel Ya Hala: Falafeln wie sie sein sollen

Von
Das Falafel Ya Hala am Hillmannplatz 20 ist täglich von 11 bis 23 Uhr geöffnet. Gäste können sich auf schmackhaftes orientalisches Essen zu guten Preisen freuen. So wie unsere Testerin, die Falafeln und Humus probierte.

Ambiente 

Der schlauchartige Dönerladen im Diner-Style ist klar strukturiert und wirkt durch die Spiegelfront großzügiger als er tatsächlich ist. Die hellgrüne Wandfarbe verleiht Frische und die gepolsterten Hochbänke und -stühle sind recht bequem. Leider sieht der Boden nicht sauber aus und ist auch recht klebrig. Das Restaurant ist barrierefrei.

Essen  

Das Shawarma Arabi Rollo für 6 Euro bestellen wir mit Hähnchenfleisch. Das vom Spieß gesäbelte Fleisch ist gut gewürzt, schön schier und wird in dünnem Fladenbrot eingewickelt serviert. Auf dem hübsch angerichteten Teller liegt das in Scheiben geschnittene Rollo mit einer moussigen Knoblauchcreme, etwas frischem Salat und leider gar nicht mehr warmen Pommes. Die dazu auf der Karte angekündigte Granatapfelsauce können wir nicht entdecken. Der Falafel-Teller für 6,50 Euro ist der Knaller: Die innen fluffigen, außen knusprig frittierten Kichererbsenbällchen sind heiß und passen sehr gut zu dem sämigen Hummus – lecker. Dazu gibt es frischen Salat und arabisches Brot.

Service 

Im Falafel Ya Hala wird nicht nur vom Tresen aus bedient: Einer der freundlichen Mitarbeiter berät die Gäste schon an der Tür und nimmt auch von dort Bestellungen entgegen.

Preise 

6,50 Euro und 6 Euro für ein richtig gutes orientalisches Mittagessen sind gute Preise. Das setzt sich bei den Getränken fort: Ein halber Liter Wasser oder Softdrink kostet 2 Euro, Tee gibt es für 1 Euro. Alkohol wird nicht ausgeschenkt.

Fazit

Unkompliziert und lecker.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.