Laut Polizei könnte Übermüdung zu dem Unfall geführt haben. Fotos: Polizei Verden
Bundesautobahn 1

Schwerer Lkw-Unfall: ein Schwerverletzter

Von
Drei Sattelschlepper fuhren auf der A1 zwischen Hamburg und Bremen ineinander. Dabei wurde ein Fahrer am Donnerstagmorgen schwer verletzt. Die Strecke Richtung Bremer Kreuz könnte bis abends gesperrt bleiben.

Zwischenzeitlich musste die Strecke zwischen Posthausen und Oyten in beide Richtungen gesperrt werden. Das teilte die Polizei Verden/Osterholz über Twitter mit. In Richtung Hamburg sei die Autobahn aber inzwischen wieder befahrbahr. Die Strecke Richtung Bremer Kreuz könnte hingegen bis zum Abend gesperrt bleiben.

Wie die Polizei berichtet, befand sich ein Laster auf dem Seitenstreifen, als der Fahrer eines anderen Lastwagens auf ihn auffuhr. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Mann während der Fahrt eingeschlafen war.

Ein dritter Fahrer fuhr auf die beiden Lkw auf und wurde schwer verletzt. Die anderen beiden Fahrer erlitten einen Schock.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Martin Brunssen sagt:

    Mal wieder ein Unfall mit 3 LKW, ist das normal ? Nein, das ist es nicht. Die A1 wird in diesem Bereich stark frequentiert. Dabei wird das Überholverbot von LKW sehr oft mutwillig missachtet. Die Behörden sollten dort Kameras installieren und jeden verbotenen Überholvorgang von LKW drastisch mit 4 Wochen Fahrverbot sowie einer Nachschublingen ahnden. Ich bin selbst auch Lkw-Fahrer und mich nervt das Drängeln und das gefährliche Verhalten sehr. Die BAG und die Polizei müssen hart durchgreifen.

    Jede Person, die korrekt fährt, muss nichts befürchten. Die ständigen Unfälle passieren häufig dort, weil Überholerverbote und Templimits zwischen Bremer Kreuz und Starten gerne von LKW missachtet werden. Insbesondere PKW sollten so etwas melden und die Polizei informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.