Rettungsgassen müssen breit genug sein, um auch Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr passieren zu lassen. Foto: Eckert Die Polizei ermittelt gegen den Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung. Symbolfoto: av
Bundesautobahn 1

Vier Lkw ineinander gefahren: zwei Verletzte

Von
Auf der A1 in Richtung Hamburg kollidierten am Dienstagnachmittag vier LKW bei einem Auffahrunfall. Zwei Fahrer erlitten leichte Verletzungen, kamen ins Krankenhaus. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Gegen 16 Uhr staute sich der Verkehr auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Brinkum und Arsten. Das berichtet die Polizei. Ein Lkw-Fahrer übersah jedoch das Stauende und fuhr auf den vorausfahrenden Sattelzug auf.

Diesen schob er weiter nach vorne, sodass er mit den nächsten beiden im Stau stehenden Lkw zusammenstieß. „Die Fahrer der mittleren beiden Fahrzeuge klagten über Schmerzen und mussten im Krankenhaus ambulant versorgt werden“, sagte ein Polizeisprecher.

200.000 Euro Schaden

Drei der beteiligten Fahrzeuge waren derart beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Polizei sperrte zwei Fahrstreifen und leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Fahrbahn konnte erst in den späten Abendstunden wieder freigegeben werden.

Der Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge zirka 200.000 Euro. Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.