Eine ruhende Nordwestbahn – im Pendlerverkehr ist die RS 1 die am stärksten frequentierte Linie der Regio-S-Bahnen. Foto: Harm Der 18-Jährige fiel auf, da er dem Zugbegleiter einer Nordwestbahn nur unsicher seinen angeblichen Nachnamen buchstabieren konnte. Symbolfoto: av
Achim/Verden

18-jähriger Schwarzfahrer mit Schlagring unterwegs

Von
Er besaß keinen Fahrschein und gab einen falschen Namen an: Nicht die einzigen Vergehen, die Bundespolizisten bei einem 18-jährigen Schwarzfahrer aus Oyten feststellten. Die Beamten fanden eine verbotene Waffe bei ihm.

Bundespolizisten überprüften am heutigen Mittwochmorgen einen 18-jährigen am Bahnhof Verden. Der Grund: Auf der Fahrt in der Nordwestbahn von Achim nach Verden konnte er dem Zugbegleiter seinen angeblichen Nachnamen nur unsicher buchstabieren.

Bei der Durchsuchung nach Ausweispapieren entdeckten die Bundespolizisten außerdem einen Schlagring in seiner Sporttasche. „Der Besitz und insbesondere das Führen in der Öffentlichkeit ist verboten“, sagt Holger Jureczko, Pressesprecher der Bremer Bundespolizei.

So erhielt der 18-Jährige zwei Strafanzeigen wegen Erschleichens von Leistungen und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Jureczko: „Hätte er gegenüber den Bundespolizisten weiterhin seine Personalien falsch angegeben oder verweigert, wäre eine weitere Ordnungswidrigkeitenanzeige hinzugekommen.“

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.