Stefan Vesterling hat 2016 den Flipper-Laden „Multiball“ in Langwedel eröffnet. Foto: Beinke Stefan Vesterling hat 2016 den Flipper-Laden „Multiball“ in Langwedel eröffnet. Foto: Beinke
Kneipensport

Selbstständigkeit wagen: Flippern statt verbittern

Von
Weil Stefan Vesterling mit seinem alten Job nicht mehr glücklich war, wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit. Nun erzählt der Gründer, wie es zwei Jahren nach der Eröffnung seines Flipper-Ladens in Etelsen läuft.

Die Kugel ins richtige Loch versenkt zu haben – das kann Stefan Vesterling nun zwei Jahre nach Gründung seiner eigenen Flipper-Firma „Multiball“ von sich sagen. Auf rund 300 Quadratmetern können in Langwedel an der Bremer Straße bis zu 160 Besucher an 30 aufgestellten Flipperautomaten, neun Dartscheiben oder am Kicker spielen. Oder wie Vesterling es ausdrückt: Kneipensport betreiben.

„Die Nachfrage ist da. Mittlerweile kommen Leute aus ganz Norddeutschland vorbei“, sagt Stefan Vesterling. Auf einem Existenzgründerforum am kommenden Wochenende möchte Vesterling Fragen von Teilnehmern beantworten, die mit dem Gedanken spielen, sich selbstständig zu machen.

 

Neben dem Landkreis Verden gehören dem Netzwerk die Industrie- und Handelskammer Stade, die Kreishandwerkerschaft Elbe-Weser und die Agentur für Arbeit Nienburg- Verden an. „Wenn ich mich entschließe in die Selbstständigkeit zu gehen, dann muss man das auch konsequent durchziehen. Wenn es schiefgeht, dann geht es halt schief“, sagt Vesterling.

990 Unternehmer haben 2017 im Landkreis ein Gewerbe angemeldet

Auch wenn der Unternehmer noch keine schwarzen Zahlen schreibt, bereut er seinen Schritt nicht. „Ich konnte wegen meiner alten Tätigkeit einfach nicht mehr ruhig einschlafen“, sagt Stefan Vesterling.

Ähnlich wie der Langwedeler haben im vergangenem Jahr 990 Unternehmer im Landkreis ein Gewerbe angemeldet, so das Landesamt für Statistik Niedersachsen. Die meisten von ihnen im Bereich KFZ (233), gefolgt von Dienstleistungen (132) und dem Baugewerbe (120).

Gleichzeitig haben 905 Personen ihre Selbstständigkeit wieder abgemeldet. Bevor Kreisverdener ihre Selbstständigkeit anmelden, kommen viele von ihnen zuerst zu Sonja Butz-Georg, die im Bereich Wirtschaft und Arbeit für den Landkreis Verden Existenzgründer berät.

Existenzgründerforum in Verdener Stadthalle

„Ich biete eine erste Orientierungsberatung an und dann informieren sich die Personen weiter, zum Beispiel bei den Institutionen des Existenzgründungsnetzwerkes, sagt Butz-Georg. „Ich treffe auch viele Personen, wo ich sehe, dass sie für ihre Themen brennen, auch wenn sie noch am Anfang sind. Die haben auch Lust und Energie, sich nach der Beratung weiter mit ihrem Konzept zu beschäftigen.“

Das Existenzgründungsforum kann am Donnerstag, 15. November, von 15 bis 18 Uhr, in der Verdener Stadthalle besucht werden. Der Eintritt ist kostenlos.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.