Der Beirat wird sich zum Thema Tempo 30 im Rahmen seiner nächsten Sitzung am 28. November positionieren. Symbolfoto: pixabay
Bürgeranliegen

Thema im Beirat: mehr Tempo 30 in Oberneuland?

Von
Vor Kitas, Schulen und Pflegeeinrichtungen müssen Autofahrer besonders achtsam sein. Aus diesem Grund gibt es vielerorts Tempo-30-Zonen. Und so könnte es auch in Oberneuland kommen. Eine Bürgerinitiative macht Druck.

Der Beirat wird sich zum Thema Tempo 30 im Rahmen seiner nächsten Sitzung am 28. November positionieren. Konkret geht es um Streckenabschnitte auf der Ober­neulander Heerstraße (vor der Kita Sternschnuppe) und der Rockwinkeler Landstraße (ab dem Wendekreis am Lür-Kropp-Hof bis zur Franz-Schütte-Allee).

Mitgliedern einer Bürgerini­tiative im Stadtteil und ansässigen Gewerbetreibenden ist das nicht genug. Sie setzen sich für eine weitere Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Rockwinkeler Heerstraße zwischen Landgutweg und der Kreuzung Apfelallee ein. Außerdem wünschen sie sich Geschwindigkeitsmesstafeln vor dieser Zone und zwar in beide Fahrtrichtungen.

Dieses Anliegen trugen sie jüngst an oberster Stelle vor. Gemeinsam mit Cemal Kocas (Grüne Fraktion im Beirat) und den Mitgliedern der Stadteilgruppe Grüne in Oberneuland luden sie Verkehrssenator Joachim Lohse zum Ortstermin ein.

Verkehrssenator zeigte Verständnis

„Diese Verkehrsberuhigung ist notwendig, da Tempo 50 nicht mit den Bedürfnissen anderer Verkehrsteilnehmer, Schulkindern, Anwohnern, dem ansässigen Gewerbe vereinbar ist“, erläuterten sie dem Politiker. Und weiter: „In dem Abschnitt befindet sich die Gastronomie des Stadtteilzentrums – auch mit Tischen im Außenbereich. Die Aufenthaltsqualität würde sich durch die Reduktion von Lärm und Abgasen wesentlich verbessern. Auch wird das Bummeln entlang der Geschäftszeilen deutlich attraktiver.“

Lohse zeigte vollstes Verständnis: „Die Situation hier ist klar: Von einer Verkehrsberuhigung müssen Sie mich nicht überzeugen, die Wünsche der Betroffenen verstehe ich sehr gut.“ Bevor man handeln könne, müsse das aber rechtssicher sein. „Darum werden wir das intensiv prüfen“, versprach der Senator zum Abschied.

Die nächste öffentliche Sitzung des Oberneulander Beirates findet am 28. November, ab 19 Uhr, im Gemeindehaus am Hohenkampsweg 6 statt.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.