Hand zeichnet Brücke in Kalender Manche Brücke baut man am geschicktesten auf dem Urlaubszettel. Foto: Schumacher
Brückentage 2019

Ein Plus für das Urlaubstagekonto

Von
Die fleißigsten (Urlaubs-)Brückenbauer Deutschlands kommen aus dem Norden. Nein, es sind nicht die Hanseaten von der Weser, sondern die Hamburger. Dabei lässt sich durch perfekte Planung das Urlaubstagekonto aufstocken.

Dass die Hamburger die fleißigsten Brückenbauer sind, hat eine Auswertung des Online-Reiseportals weg.de ergeben. Bremen landet dabei nach Niedersachen auf Rang 13.  Buten- und Binnenbremer, die 2019 das Ranking ändern möchten, können sich als Brückenbauer versuchen. Ausgehend von einer Arbeitswoche von Montag bis Freitag lässt sich im kommenden Jahr mit Geschick ein Maximum an Freizeit herausholen.

Ostern: Gleich mehrere Brücken können Arbeitnehmer zu Ostern bauen: Von Karfreitag (19. April) bis Ostermontag (22. April) hat man vier Tage frei. Nimmt man vom 15. bis 18. April frei, werden aus vier Urlaubs- insgesamt zehn Ruhetage.

Zehn Tage am Stück frei

Wird das Urlaubskonto um vier Tage (23. bis 26. April) belastet, kann man inklusive des Wochenendes vom 27. und 28. April ebenfalls insgesamt zehn Tag am Stück Urlaub machen. Bindet man den 1. Mai mit ein und setzt weitere zwei Urlaubstage ein, hat man insgesamt 13 Tage frei.

1. Mai: Der „Tag der Arbeit“ fällt auf einen Mittwoch und beschert Arbeitnehmern diverse Brücken. Bei Einsatz zweier Arbeitstage (29. und 30. April) hat man insgesamt fünf Tage frei. Wer zwei weitere Urlaubstage investiert, hat dann vom 27. April bis zum 5. Mai insgesamt neun Tage am Stück frei.

Himmelfahrt und Pfingsten verbinden

Himmelfahrt und Pfingsten: Ende Mai gibt es eine weitere Möglichkeit, um eine Brücken zu schlagen, etwa an Christi Himmelfahrt (30. Mai). Der Feiertag, der wie immer auf einen Donnerstag fällt, kann mit einem Urlaubstag zu einem verlängerten Wochenende ausgebaut werden.

Setzt man sechs eigene Urlaubstage ein (31. Mai bis 7. Juni) und kombiniert Christi Himmelfahrt mit Pfingsten (9./10. Juni, hat man insgesamt zwölf Tage frei. Das Pfingstfest lässt aber auch andere Brücken zu, etwa vom 11. bis zum 14. Juni. Der Einsatz von vier Urlaubstagen nebst dem Samstag vor und dem Wochenende nach dem Fest, bedeutet neun Tage Freizeit.

Tag der Deutschen Einheit liegt günstig

Tag der Deutschen Einheit: Der 3. Oktober fällt 2019 auf einen Donnerstag. Nimmt man sich den Freitag nach dem Feiertag frei, hat man sein Urlaubskontos lediglich mit einem Tag belastet, bekommt dafür aber insgesamt vier Tage mehr Freizeit. Setzt man drei weitere Urlaubstage ein, könnte man vom 28. September bis 6. Oktober sogar in den Urlaub fliegen.

Reformationstag: Der 31. Oktober fällt 2019 ebenfalls auf einen Donnerstag. Nimmt man sich den Freitag auch frei, kann man sich auf ein XXL-Wochenende freuen. Beantragt man zusätzlich für die Zeit zwischen dem 28. und 30. Oktober Urlaub, hat man für den Einsatz von insgesamt vier Tagen neun Tage frei.

Weihnachten und Jahres­wech­sel: Heiligabend und Silvester fallen 2019 jeweils auf einen Dienstag, so dass beide Feiertage für Brückenbauer geeignet sind. Arbeitnehmer, die vom 21. Dezember bis Neujahr freimachen möchten, erhalten durch den Einsatz von fünf Urlaubstagen (vier Arbeitstage, wenn Heiligabend und Silvester als halbe Arbeitstage berechnet werden) insgesamt zwölf freie Tage und müssen erst am Donnerstag (2. Januar) wieder zur Arbeit.

Die Schulferientermine für Bremen und Niedersachsen in 2019:
Winterferien: 31. Januar bis 1. Februar
Osterferien: 6. bis 23. April
Pfingstferien: 31. Mai (ein Tag) und 11. Juni (ein Tag)
Sommerferien: 4. Juli bis 14. August
Herbstferien: 4. bis 18. Oktober
Weihnachtsferien: 21. Dezember bis 6. Januar 2020

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.