Die heiligen drei Könige auf dem Weg zur Weserufer - in diesem Jahr erstmals ohne schwarze Schminke. Foto: Barth Auch die Heiligen Drei Könige sind mit von der Partie. Foto: Barth
Tradition

Bremer Eiswette jährt sich zum 190. Mal

Von
"Steiht" die Weser oder "geiht" sie? Das ist die Frage, die sich jedes Jahr zur traditionellen Eiswettprobe am Punkendeich in Bremen stellt. Ebenfalls traditionell findet sie jeweils am 6. Januar statt.

Obwohl die Weser schon seit Jahrzehnten nicht mehr zugefroren ist, wird jedes Jahr am 6. Januar geprüft, ob die Weser „geiht“ oder „steiht“. Auch beim 190. Mal werden sich wieder Hunderte Zuschauer am Osterdeich versammelt, um mitzuerleben, wie der Schneider, die Heiligen Drei Könige und das Eiswett-Präsidium prüfen, ob die Fluss zugefroren ist und dabei über Politik lästern.

Nur wenn der Schneider mit einem glühenden Bügeleisen in der Hand und mit trockenen Füßen auf die andere Seite des Weserufers gelangt, dann „steiht“ die Weser. Wie in den vergangenen Jahren, wird die Überquerung voraussichtlich per Boot geschehen.

Gesungen wird auch: Jonny Glut soll ab 11.30 Uhr mit zünftigen Seemannliedern auf das Ereignis einstimmen. Die Eiswette findet am 6. Januar, 12 Uhr, am Punkendeich (Osterdeich/Höhe Sielwall) statt.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.