Das Wasser überschwemmte die Radwege am Osterdeich. Foto: Barth
Hochwasser

Sturmflut in Bremen: Fährverkehr eingestellt

Von
Regen, Wind und nun auch Hochwasser: Das Wetter und die Folgen sorgen derzeit für Ausfälle im Fährverkehr. Auch die Nordwestbahn warnt vor Einschränkungen im Zugverkehr. Am Osterdeich steht das Wasser hoch.

Sturmtief Benjamin zieht seine Kreise über den Nordwesten Deutschlands. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) müssen mit schweren Sturmböen der Stärke 10 aus Nordwest bis Nord gerechnet werden. Auch könne es orkanartige Böen der Windstärke 11 geben – mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 105 Kilometern pro Stunde.

Fährverkehr eingestellt

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie hat heute Morgen eine Sturmflutwarnung herausgegeben. Für den Nachmittag wird eine Sturmflut mit Wasserständen von 2 Metern über dem mittleren Tidehochwasser erwartet.

In Bremen ist die Weser bereits über das Ufer getreten. In Vegesack führt das Hochwasser zu Ausfällen im Fährverkehr. Die Fährgesellschaft Bremen-Stedingen gibt bekannt, dass zwischen Vegesack-Lemwerder, Farge-Berne und Blumenthal-Motzen bis voraussichtlich 18 Uhr keine Fähren fahren werden.

Wo sonst in Vegesack Autos auf die Fähren fahren, steht nun das Wasser. Foto: Harm

Feuerwehr: „Lage ist sehr ruhig“

Auch die Nordwestbahn und die Deutsche Bahn stellen sich auf das Sturmtief und die Folgen ein. Auf ihren jeweiligen Homepages warnen die Unternehmen vor möglichen Einschränkungen im Zugverkehr. Fahrgäste werden gebeten, sich vorab über ihre Verbindungen zu informieren.

Die Feuerwehr meldet keine größeren Einsätze. Bisher seien lediglich einige Äste abgebrochen. „Die Lage ist sehr ruhig“, heißt es aus der Leitstelle. Da der Wind gegen Abend abflauen soll, geht man bei der Feuerwehr von keinen größeren Meldungen mehr aus.

Die Weser trat am Osterdeich über die Ufer. Foto: Barth

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.