Die Autoren (auf dem Foto ist nur ein Teil der beteiligten Akteure abgebildet) freuen sich auf das nordbremische Publikum. Foto: Harm Die Autoren (auf dem Foto ist nur ein Teil der beteiligten Akteure abgebildet) freuen sich auf das nordbremische Publikum. Foto: Harm
Gastgeber Sprache

35 Lesungen bei Literatur-Festival in Bremen-Nord

Von
35 Lesungen an mehr als 20 Orten mit etwa 50 beteiligten Akteuren: Das Literatur-Festival "Gastgeber Sprache" geht in die nächste Runde. Neben klassischen Lesungen gibt es Veranstaltungen mit Musik und für Kinder.

Geschichten über Menschen, die sich zufällig begegnen, über Rosa Luxemburg und Erinnerungen an eine Kindheit im Ruhrgebiet oder Prosa aus dem Baltikum, Gedichte, die sich nicht reimen, Maritimes und Überraschendes, Kurzgeschichten, Krimis und Erzählungen für Kinder – diese literarische Bandbreite bekommen Besucher des Literaturfestivals „Gastgeber Sprache – ich lese für dich“ vom 27. Februar bis 23. April geboten.

„Das Kind wird erwachsen. Wir gehen jetzt ins vierte Jahre und die Veranstaltung ist stetig größer geworden“, diese Bilanz zieht Martin Renz. Als Leiter der Stadtbibliothek Vegesack unterstützt er das Festival. Das Besondere ist, dass die Autoren ihre Veranstaltungen selbst organisieren, sich um Orte und Werbung kümmern. Alle Fäden laufen dann bei Heide Marie Voigt zusammen. Alle sind sich einig: Zu groß soll „Gastgeber Sprache“ nicht werden. 2019 wird es 35 Lesungen an mehr als 20 Orten geben – so soll es auch künftig sein.

Gastgeber Sprache mit musikalischen Lesungen

Mit ihren Geschichten an die Öffentlichkeit gehen, der unmittelbare Kontakt zum Publikum und damit auch eine direkte Rückmeldung über geschriebenen Wort – das ist die Motivation vieler Autoren, die sich an „Gastgeber Sprache“ beteiligen. Viele Veranstaltungen gehen über eine Lesung hinaus und werden zum Beispiel durch Musik ergänzt. Dazu zählt unter anderem die Lesung von Annegret Achner und Maren Schmidt am 7. März, 18 Uhr, im Haus Vier Deichgrafen der Bremer Heimstiftung, bei der auch ein Liedermacher dabei ist.

Wenn Martina Burandt und Ursula Pickener am 10. März, um 11.30 Uhr, im Overbeck-Museum vorlesen, begleiten Behzad Roshanpour und Mansoureh Zarandi den Vormittag musikalisch. „Ein Abend mit Mozart“ heißt eine musikalisch-literarische Lesung am 24. März, um 18 Uhr, in der Kirchengemeinde St. Magni – Pianistin und Klavierschüler am Flügel inklusive.

Auch wenn einige der Veranstaltungen außerhalb von Bremen-Nord, zum Beispiel in der Innenstadt oder in Harmenhausen, stattfinden, soll das Festival eine Veranstaltung für den Bremer Norden bleiben. Dass zeigt sich auch an den Autoren, die zum Großteil aus Blumenthal, Vegesack und Burglesum kommen, oder aber aus den umliegenden Gemeinden und Bremen-Stadt. Gelesen wird zum Beispiel im Grohner Ratskeller, im Overbeck-Museum, in der Stadtbibliothek Vegesack, im Schloss Schönebeck, bei der Ökumenischen Starthilfe und auch in privaten Wohnzimmern.

Henning Scherf ist Schirmherr

Viele der Autoren waren schon mal bei „Gastgeber Sprache“ dabei und wissen die Atmosphäre und das hiesige Publikum zu schätzen. Eintritt wird nur bei wenigen Veranstaltungen genommen. Honorare oder Saalmieten gibt es nicht. „Wir wollen uns beteiligen und nicht am Schreibtisch verstecken“, fasst Heide Marie Voigt das Engagement zusammen.

Die Schirmherrschaft hat in diesem Jahr Bremens einstiger Bürgermeister Henning Scherf übernommen. Die offizielle Eröffnungsveranstaltung, bei der 16 der Autoren lesen, findet am Mittwoch, 27. Februar, statt. Alle Teilnehmer haben sich dafür mit dem Thema Glück auseinandergesetzt. Das Besondere: Die Geschichten, die sie an dem Abend lesen, sind miteinander verknüpft und enden allesamt mit dem Satz „…und sogar Glück bringen“. Unterstützt wurden die Autoren für die Performance von einer Schauspielerin und Regisseurin.

Eröffnungs-Lesung wird wiederholt

Und so wie es anfängt soll es auch aufhören: Die Eröffnungsveranstaltung wird am Dienstag, 23. April, nochmals in der Stadtbibliothek Bremen, Am Wall 201, präsentiert und markiert damit das Ende des diesjährigen Literaturfestivals.

Alle Veranstaltungen finden sich in Flyern, die in Bremen-Nord ausgelegt sind, sowie online auf der Homepage der Stadtbibliothek Vegesack

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.