Polizeiwagen in Fahrt Dank der Bilder einer Überwachungskamera konnte die Polizei einen mutmaßlichen Kioskeinbrecher schnell identifizieren. Symbolfoto: WR
Gröpelingen

Blutspritzer und Videobilder verraten Einbrecher

Von
In der Gröpelinger Heerstraße stellte die Bremer Polizei in der Nacht von Sonntag auf Montag einen Kioskeinbrecher. Der Mann wurde vorläufig festgenommen werden.

Der Inhaber eines Kiosks in der Gröpelinger Heerstraße hörte am Montag gegen 0.40 Uhr laute Klopfgeräusche aus Richtung seines Kiosks und alarmierte die Polizei. Die Polizeibeamten stellten fest, dass die Eingangstür des Kiosks teilweise zerbrochen war. Zudem befanden sich Blutspritzer an der Tür.

Anhand von Videoaufzeichnungen stellten sie fest, dass der Täter versucht hatte, mit einem Hammer die Eingangstür zum Kiosk einzuschlagen. Anschließend entfernte er sich.

Tatverdächtiger auf der anderen Straßenseite

Die Polizeibeamten stellten auf der gegenüberliegenden Straßenseite einen Tatverdächtigen. An seiner Bekleidung war ersichtlich, dass es sich um die Person handelte, die die Beamten zuvor auf der Videoaufzeichnung gesehen hatten. Der Tatverdächtige hatte eine leicht blutende Schnittverletzung an der Hand.

Der angetrunkene 20 Jährige wurde zu einem Polizeirevier gebracht. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen versuchten Diebstahls in besonders schwerem Fall.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.