Maximilian Mahnke ist der Chef des Poké Ichi. Foto: Schlie Maximilian Mahnke ist der Chef des Poké Ichi. Foto: Schlie
Gastotest

Hawaiianische Bowls bei Poké Ichi in der Markthalle

Von
Leckere hawaiianische Bowls gibt es bei Poké Ichi in der Markthalle Acht, Domshof 8-12. Unserem Tester-Team jedenfalls hat die Kombination aus knackig, sämig, fruchtig, pikant, warm und kalt geschmeckt.

Ambiente

In der Markthalle Acht herrscht ein Kommen und Gehen, gesessen und gegessen wird da, wo gerade Platz ist: An Gartentischen, zwischen Marktständen, an Stehtischen – oder auch auf der großen Treppe. Bunt zusammengewürfelt ist das Mobiliar, einfach gehalten und doch sitzt man irgendwie lauschig. Die Markthalle ist barrierefrei.

Essen

Bowls aller Coleur sind gerade sehr angesagt. Der kleine Marktstand Poké Ichi bietet die haiwaiianische Variante der Schüsselgerichte an. Wir bestellen Waikiki Beach für 8,90 Euro und Ahi Tuna für 9,90 Euro. Die Essen haben eine Basis aus warmem Sushi-Reis, mit dem sich die übrigen Zutaten wunderbar ergänzen: Waikiki beinhaltet Würfel von rohem Lachs, frischer Mango, Gurken, grünen Sojabohnen, marinierten Algensalat, Erdnüssen (statt der angekündigten Cashewnüsse) und eine angenehm scharfe Mayonnaise. Die andere Bowl kommt mit rohem Thunfisch, marinierten rosa Ingwerscheiben, grünen Sojabohnen, nach Kimchi-Art marinierten Kohlblätter, roten Zwiebeln und Sesam daher. Alles in allem vermengen sich die frischen Zutaten im Mund zu einer großartigen Kombination aus knackig, sämig, fruchtig, pikant, warm und kalt.

Service

Der Reis wird warm gehalten, alles andere kunstvoll daraufgeschichtet – schneller geht‘s kaum und ein netter Schnack ist auch noch drin. Ansonsten bedient man sich selber.

Preise

8,90 und 9,90 sind nicht günstig, aber die Qualität überzeugt. Die Getränkeauswahl ist überschaubar und auch nicht berade billig: Ein Wasser (0,33l) kostet 2,50 Euro, eine Cola (0,33l) 2,90 Euro und ein hawaianisches Bier (0,33l) exotische 4,30 Euro.

Fazit

Beste Zutaten exotisch-harmonisch auf den Gaumen gebracht – Klasse!

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.