Federführend verantwortlich für den Aktionstag der Polizei sind Sebastian Nitsch (Beauftragter für Jugendsachen), Michael Lüken (Leiter Verkehrssicherheit) sowie Inspektionsleiter Jörn Stilke und dessen Stellvertreter Carsten Hoffmeyer (v. l.). Foto: Konczak Federführend verantwortlich für den Aktionstag der Polizei sind Sebastian Nitsch (Beauftragter für Jugendsachen), Michael Lüken (Leiter Verkehrssicherheit) sowie Inspektionsleiter Jörn Stilke und dessen Stellvertreter Carsten Hoffmeyer (v. l.). Foto: Konczak
Aktionstag

Wasserwerfer auf der Hotelwiese, Bratwurst im Hof

Von
Im Sommer haben sie mit dem „Kraftakt“ gestartet. Seither waren sie rund 2.000 Stunden im freiwilligen Einsatz: Die 15 Akteure der Planungsgruppe für das bevorstehende Großereignis der Polizei.

Rund um die Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburger Land / Wesermarsch steigt am 19. Mai eine große Veranstaltung. Erstmals sollen dann der Tag der offenen Tür bei der Polizei und der Verkehrssicherheitstag kombiniert werden. Zudem beteiligen sich nahezu sämtliche Hilfsorganisationen und Netzwerkpartner der Polizei aus der Umgebung.

Zugegeben: Das Spektakulärste kommt vermutlich erst zum Ende des Aktionstages (11 bis 17 Uhr). Dann nämlich soll der Wasserwerfer der Polizei auf der Hotelwiese zum Einsatz kommen. Doch auch in den Stunden davor wollen die Beamten und Helfer die Besucher zum Staunen bringen. Das Areal, das dafür „bespielt“ werden soll, umfasst rund 28.000 Quadratmeter, inklusive der angrenzenden und dafür, an diesem Tag gesperrten Straßen.

Informieren, sensibilisieren, anregen

Konzeptionell setzen die Organisatoren darauf, die Besucher zu informieren, zu sensibilisieren und anzuregen, mitzumachen – sei es beim Pedellec-Parcours oder dabei, die Rauschbrille auszuprobieren. Beim so genannten Laser-Lauf „per Pedes“ kommt beispielsweise auch das Messgerät FG 21 P zum Einsatz, dass normalerweise die Geschwindigkeit von motorisierten Fahrzeugen misst.

Im Ablenkungs-Parcours darf man launig Kettcar fahren, muss dabei allerdings Aufgaben am Mobiltelefon lösen. Staunen darf man auch bei der Tatort-Demo des Erkennungsdienstes, am Stand der Bundesbank, die Falschgeld mitbringt und bei der Spurensicherung. Auch um Cyberkriminalität, Kampfmittelbeseitigung (mit einer Deko-Bombe im Gepäck) und Krisenintervention soll es thematisch gehen. Daneben zeigen die Polizei und ihre Netzwerkpartner einige ihrer Großfahrzeuge.

Mobiles Gefängnis, Hundestaffel und Bratwurst

Mit dabei ist auch ein „mobiles Gefängnis“. Die Rettungshundestaffel, die Polizeihundestaffel und die Reiterstaffel zeigen, was ihre Vierbeiner drauf haben. Für den musikalischen Rahmen sorgen im Innenhof der Inspektion das Polizeiorchester Niedersachsen sowie die Polizeiband. Auch für eine kulinarische Versorgung ist gesorgt.

„Wache und Streifenwagen sind an diesem Tag ganz regulär besetzt“, versichert Jörn Stilke, Leiter der Polizeiinspektion Delmenhorst.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.