Carsten Sielung bereit sich auf die Verhandlungen vor.
Koalition

Auch SPD für Rot-Grün-Rot

Von
Zumindest in einem Punkt sind sich SPD, Grüne und Linke schon mal einig.

Lächelnd kam Carsten Sieling aus der Sitzung des SPD-Landesvorstandes. Bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung hat das Gremium dafür gestimmt, mit den Grünen und der Linken über die Bildung einer Koalition zu verhandeln. Schon am kommenden Mittwoch will das Trio erstmals tagen. Am 6. Juli soll der Landesparteitag der SPD über das Ergebnis beraten.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

2 Antworten

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Bremer against social fascism

    Es bleibt sich gehupft wie gesprungen von welcher Partei der Sozialfaschismus betrieben wird. Minderheiten stehen als alleinstehende Nichtwähler, ohne Familie und Verwandtschaft auf der Welt zu haben, zur Integration in Vollzeitstellen am ersten Arbeitsmarkt im Familienfreundlichen Unternehmen und einer Politik hierfür, nach wie vor gern zur Verfügung.

    Menschen mit Behinderungen, die dafür ohne Familie und Verwandtschaft auf der Welt zu haben als Exilbremer leben, um dem über 70-jährigem Sozialfaschismus, der sie über zwei Generationen Alleinstehender im Familienfragment zu entfliehen, wissen das die CDU ebenso ausgrenzend und diskriminierend in ihrem Frauen- und Familienwahn schwelgt. Sie bedauern außerordentlich, dass selbst Christen ein unmenschliches Verhalten ihnen gegenüber an den Tag legen, wie man es von Grünen und Populisten sowieso erwartet.

  2. Rudolf Frickel sagt:

    Schlimm, dass nun sogar die extreme ex-SED Partei Die Linken als Steigbügelhalter für eine vollkommen gescheiterte SPD hinhalten muss. Vielleicht zeigen ja einige der Grünen und Linken in der neu gewählten Bürgerschaft Zivilcourage bei der Wahl des Bürgermeisters und wählen KEINEN Kandidaten von der SPD. Wenn man es mit seinem Gewissen nicht vereinbaren kann, dass wieder ein SPD-Mann Bürgermeister wird, muss man so handeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.