Olaf Otto, Landesinnungsmeister der Zweiradmechaniker, unterstützt die Kampagne des Bremer Tierschutzvereins. Foto: Schlie
Tierschutz

Gefährliche Radtouren bei Hitze

Von
Der Bremer Tierschutzverein und die Zweiradmechaniker-Innung warnen vor Hitze-Radtouren mit Hund.

Der Bremer Tierschutzverein und die Zweiradmechaniker-Innung haben bei der Firma Max Weigel jetzt eine gemeinsame Kampagne gestartet. Auf großen Plakaten werden Hundebesitzer ab der nächsten Woche in vielen Fahrradgeschäften aufgefordert, bei großer Hitze keine Radtouren mit ihren Vierbeinern zu unternehmen.

„Radfahren soll Spaß machen und nicht zur Belastung werden“, findet Olaf Otto  Landesinnungsmeister des Zweiradmechaniker-Handwerks Bremen: „Eine gute Alternative, auch für größere und ältere Hunde, sind zum Beispiel der Fahrradanhänger oder – bei kleinen Hunden – Frontbox oder -korb. So kann der Vierbeiner auch immer beim Ausflug dabei sein.“

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Findorffer haben schon immer über Hundehalter gelacht

    Insbesondere ExpertInnnen, die ihren Hund, egal ob bei Hitze oder Kälte, an der Leine neben dem Rad herlaufen lassen und deshalb ins straucheln geraten, sorgen für besonderes Amüsement bei anderen Verkehrsteilnehmern und Nachbarn in Findorff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.