Kanalröhre auf Baustelle Nach dem Kanalbau folgen an der Waller Heerstraße nun die Gleisbauarbeiten. Foto: Schlie
Verkehr

Neue Gleise für die Linien 2 und 10

Von
Großbaustelle in Walle: Nach dem Kanal sind in der Waller Heerstraße nun die Schienen dran.

Verkehrsteilnehmer müssen sich in Walle auf neue Behinderungen einstellen. Ab dem 17. Juni erneuert die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) dort auf einer Länge von rund 1.000 Metern die Gleise. Das Unternehmen rechnet mit einer Bauzeit von 13 Wochen.

Geplant ist, an der Waller Heerstraße/Utbremer Straße zwischen Oldesloer Straße und Sankt-Magnus-Straße die bis zu 26 Jahre alten Schienen und Oberleitungen zu erneuern, die Straße zu asphaltieren sowie die Haltestellen barrierefrei zu modernisieren. Teilweise sollen sie auch verlegt werden.

Gleise sind verschlissen

Anlass der Arbeiten ist der Ersatz der verschlissenen Gleise. Im Zuge dessen wird der Bereich für den Einsatz der neuen 2,65 Meter breiten Straßenbahnen auf den Linien 2 und 10 im Bremer Westen vorbereitet.

Während der Bauarbeiten werden unterschiedliche Teilabschnitte der Waller Heerstraße/Utbremer Straße zwischen Oldesloer Straße und Sankt-Magnus-Straße für Pkw und Lkw in beide Richtungen vollgesperrt. Eine großräumige Umfahrung ist nach Angaben der BSAG ausgeschildert.

Linie 2 fährt zeitweise Umleitung

Die Straßenbahnlinie 2 fährt zeitweise eine Umleitung über die Nordstraße am Hafenrand. In den Sommerferien und an zwei Aktionswochenenden fährt dann zusätzlich auch die Linie 10 eine Umleitung. In dieser Zeit übernehmen Ersatzbusse die Verbindung zwischen Walle und der Innenstadt sowie Gröpelingen.

Die Kreuzung von Waller Ring und Waller Heerstraße bleibt in der Bauzeit für Pkw und Lkw größtenteils in Nord-Süd-Richtung – von Findorff und vom Autobahnzubringer B6 aus in Richtung Überseestadt – befahrbar. Nur vom 4. bis 21. Juli wird die Kreuzung vollständig gesperrt. Autos müssen den Bereich dann weiträumig umfahren.

Einschränkungen für Radler und Fußgänger

Rad- und Fußwege werden von den Bauarbeiten nicht berührt. Radfahrende und Fußgänger müssen aber mit Einschränkungen rechnen. Sie können die Verkehrsachse die meiste Zeit nur an wenigen Stellen überqueren: Am Waller Ring, vor dem Walle-Center und in Höhe der Gustavstraße.

Bereits am 12. Juni beginnen die ersten vorbereitenden Arbeiten für die Baustelle. Dann wird in der Wiedaustraße die Zufahrt zum Walle-Center angepasst, damit Kundinnen und Kunden während der Bauzeit das Einkaufscenter weiterhin bequem erreichen können.

Die eigentlichen Bauarbeiten beginnen dann am 17. Juni und dauern bis zum 17. September. Darin eingeschlossen sind zwei Aktionswochenenden vom 23. bis 26. August sowie vom 13. bis 16. September.

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

2 Antworten

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Bremer sind voller freudiger Erwartung

    Und dann, wie In Findorff gerade in der Findorffstraße, kommt nachdem die Straßen- und Gleisbauarbeiten abgeschlossen sind, wieder der Kanal dran, der zuvor nicht richtig ausgebaut worden ist und deshalb die Straße ein zweites Mal aufgebrochen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.