Bedient im Novazena: Caty Regineri. Foto: Schlie
Gastrotest

Im Novazena spritzwassergeschützt essen

Von
Essen neben dem Schwimmbecken: Im Novazena ist das gut möglich.

Ambiente 

Nicht sehr groß, aber dafür ist es gemütlich-modern im Novazena. Warme Farben, schöne Strukturtapeten und Holzmöbel schmücken den Raum, die große Glasfront lässt viel Licht herein. Bei gutem Wetter bietet sich die große Terrasse mit den leicht wackeligen Gartenmöbeln zum Verweilen an. Schade, dass es nicht für jeden Platz Polster gibt, wir klauen uns einfach welche vom Nachbartisch. Zwar geht der Blick auf den vorgelagerten Schwimmbad-Parkplatz, aber das Gastro-Team hat einige Blumenkübel bepflanzt, so dass die Optik nicht nur von Blechkarrosserien beherrscht wird. Das Restaurant ist barrierefrei, die Toiletten befinden sich im Badbereich.

Essen 

Der Mittagstisch hält für uns zarte Rindfleischstreifen mit Champignons und Zwiebeln in Rosmarinsauce mit Röstis für 6,90 Euro bereit. Und das ist nicht zu viel versprochen: Das Fleisch ist aromatisch, fettfrei und zerfällt auf der Zunge. Zusammen mit Champignons und glücklicherweise nur wenigen Zwiebeln schwimmt es in einer kräftig-würzigen Soße, die angenehm nach Rosmarin schmeckt. Dazu gibt es fünf frittierte Röstis, die allerdings sehr fettig sind und nach Tiefkühlware aussehen. Schön frisch dazu: der kleine Ruccolasalat mit fein-säuerlichem Honig-Senf-Dressing. Als Klassiker steht der Bio-Beef-Burger für 10,70 Euro auf der Karte. Eine Scheibe Käse und krosser Bacon kosten jeweils 1,50 Euro extra. Immerhin: kleine Schälchen Ketchup und Majonäse gibt es ohne Aufpreis dazu. Belegt ist das leider recht bröselige Burger-Brötchen üppig mit 200 Gramm magerem und gut angebratenem Rinderhack, roten Zwiebeln, einer dicken Tomatenscheibe, Salat und rauchiger Barbeque Sauce – ganz ordentlich. Die Pommes sind genauso, wie sie sein sollten.

Service 

Der Service funktioniert: Schnell, freundlich und aufmerksam ist die Mitarbeiterin.

Preise 

6,90 Euro für das Mittagsgericht sind total ok, die letztelich insgesamt 13,70 Euro für den Burger schon recht teuer. So geht es bei den Getränkepreisen weiter: Ein Wasser (0,25l) kostet 2,20 Euro, eine Flasche Beck‘s (0,33l) 3 Euro und 0,2l Wein gibt es ab 4,90 Euro.

Fazit

Warum nicht mal im Schwimmbad essen? Es lohnt sich.

Novazena
im Südbad
Neustadtswall 81
montags bis freitags 9 bis 23.30 Uhr, samstags und sonntags 10 bis 22 Uhr
0421 / 959 77 77
novazena.de

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

2 Antworten

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Das Essen dort ist günstiger, als das Essen für Gäste in der Mensa der gegenüberliegenden Hochschule Bremen. Wobei das Ambiente der jeweiligen Lokalität, in beiden Fällen nicht den hohen Preisen entspricht, die dort verlangt werden.

  2. Anna sagt:

    Caty ist die beste Kellnerin. Super leckeres essen die Brötchen immer frisch leckerer latte machiato. Gehen da nur hin wenn die liebe und beste caty da ist. Sie macht ihre Arbeit mit spass und freude. Dank Caty sind wir stammkunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.