Mehr trinken, lautet die Devise bei großer Hitze. Foto: WR Die Hitzewelle in Bremen hält an, deshalb sollte man viel Wasser trinken und kühle Orte aufsuchen. Foto: WR
Keine Abkühlung

Wetterdienst warnt vor Hitze in Bremen

Von
Der Deutsche Wetterdienst hat für Bremen eine Hitzewarnung herausgegeben. Problem: Nachts kühlt es nicht ab.

Die Hitzewelle hält weiter an. Der Deutsche Wetterdienst weist darauf hin, dass für den 27. und 28. August wieder eine starke Wärmebelastung erwartet wird. Mit einer zusätzlichen Belastung aufgrund verringerter nächtlicher Abkühlung ist besonders in dicht bebauten Stadtgebieten des Bundeslandes Bremen zu rechnen.

Tipps: Passen Sie den Tagesablauf der Hitze an. Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Mittagshitze und beschränken Sie Tätigkeiten im Freien auf die Morgen- und Abendstunden.  Vermeiden Sie körperliche Belastungen, auch Sport.

Viel trinken

Wer körperlich arbeiten muss, sollte pro Stunde zwei bis vier Glas eines kühlen, alkoholfreien Getränks trinken. Wer kann, sollte nach Möglichkeit im Schatten bleiben oder einen Sonnenhut und eine Sonnenbrille tragen.

Kinder oder gesundheitlich geschwächte Personen dürfen niemals in einem geparkten Fahrzeug zurückgelassen werden, auch nicht für kurze Zeit. Das gleiche gilt für Tiere. Bei Wärme heizt sich das Innere schnell auf 60 bis 70 ° C auf.

Kein Alkohol

Trinken sollte man reichlich – auch ohne Durst. Am besten Wasser oder Fruchtsaft. Getränke mit Alkohol oder viel Zucker sollte man meiden – sie können den Körper austrocknen. Koffeinhaltige Getränke sollten mit Vorsicht eingenommen werden, in Einzelfällen kann eine Austrocknung eintreten oder es können Schlafstörungen auftreten.

Sehr kalte Getränke sollte man ebenfalls meiden – sie können zu Magenbeschwerden führen. Das Essen sollte mehrere kleine, leichte Mahlzeiten am Tag verteilt werden. 

Tagesaktuelle Informationen, ob in Bremen große Hitze zu erwarten ist, werden vom Deutschen Wetterdienst (www.dwd.de) ausgegeben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar