Die Gruppe Dánacht kommt aus Oldenburg. Sie bringen dynamischen, traditionellen Irish Folk auf die Bühne. Foto: Danacht Die Gruppe Dánacht kommt aus Oldenburg. Sie bringen dynamischen, traditionellen Irish Folk auf die Bühne. Foto: Danacht
Folk im Park

Acht Bands bei Festival in Wätjens Park

Von
Nachwuchsmusiker und Urgesteine kommen vom 23. bis 25. August bei „Folk im Park“ in Blumenthal zusammen.

In grüner und historischer Kulisse veranstaltet der Förderverein Wätjens Park vom 23. bis 25. August wieder das Festival „Folk im Park“. Wie schon bei der Premiere vor fünf Jahren stehen Irish und Celtic Folk im Mittelpunkt. Erstmals treten acht Bands auf – so viele wie noch nie zuvor. Zudem haben die Organisatoren die Umbauphasen verkürzt.

„In diesem Jahr haben wir vermehrt junge Nachwuchsmusiker dabei“, sagt Rainer Wendelken, der Mitglied im Förderverein ist und das Festival organisiert. Dazu zählt zum Beispiel Tír Saor, ein Scottish- und Irish Folk-Duo aus Nordrhein-Westfalen. Die beiden Berufsmusiker sind aktuell mit ihrem neuen Album „fàire“ unterwegs, in dem sie vor allem alte britisch-keltische Arbeiter- und Seemannslieder neu interpretieren. Sie spielen am Sonntagnachmittag um 16 Uhr.

„Searchin‘ The Roots“ treten auch bei Dixieland-Tagen auf

Im Kontrast dazu steht die Folk-Rock-Band „Paddy Goes to Holyhead“, die bereits 1988 gegründet worden ist und als Urgestein der Deutschen Folk-Rock-Szene gilt. „Wer mal eine irische Mundharmonika hören möchte, dem empfehle ich dorthin zu gehen“, sagt Wendelken. Ihr Auftritt ist am Freitag um 21 Uhr.

Weitere Gruppen sind Green & Grey aus Bremen, Solokünstler Andrew Gordon aus Schottland, Marie‘s Wedding, Searchin‘ the Roots, Dánacht aus Oldenburg und die Headliner Connemara Stone Company, die bereits den Deutschen Rockpreis in der Kategorie Folk erhalten haben. Searchin‘ The Roots spielen übrigens nicht nur bei „Folk im Park“, sondern treten auch bei den Dixieland-Tagen am Lesumhafen auf, die zeitgleich stattfinden. „So konnten wir uns die Kosten teilen und eine tolle Band nach Bremen-Nord holen“, sagt Wendelken.

Essen und Getränke für jeden Geschmack

Eröffnet wird die dreitägige Veranstaltung am Freitag um 18.40 Uhr von Rainer Frankenberg (1. Vorsitzender des Fördervereins Wätjens Park), Ortsamtsleiter Peter Nowack und Oliver Berger (1. Vorsitzender von Blumenthal Aktiv).

Nicht nur die Musik ist während der drei Tage wichtig. Auch der Park soll den Besucher näher gebracht werden. Daher bietet Rainer Frankenberg zwei kostenlose Führungen an: Die erste beginnt am Samstag um 16 Uhr, die zweite am Sonntag um 15.30 Uhr. Interessierte können sich einfach anschließen und mehr über den Landschaftspark und seine knapp 200-jährige Geschichte erfahren.

Fischbrötchen, Bratwurst, Pizza, Kräuterbrote und Getränke werden vor Ort angeboten. Zudem hat der Förderverein Wätjens Park einen Kuchenstand. Mit dem Erlös wird das Festival finanziert. Zudem wird die Veranstaltung durch mehrere Sponsoren, darunter Hauptsponsor Blumenthal Aktiv, finanziert. Auch der Erlös aus dem Verkauf der Folk im Park-CDs mit Songs von den Bands sichert, dass die Veranstaltung stattfinden kann und auch in diesem Jahr eintrittsfrei ist.

Folk im Park beginnt Freitag um 18 Uhr

Eines möchte Rainer Wendelken dann noch klarstellen: „Folk im Park bleibt in Blumenthal!“ Er habe Gerüchte vernommen, nach denen er die Veranstaltung nach Niedersachsen holen will. Dem sei nicht so. Er plane zwar ein Festival mit Veranstaltungsort in Niedersachsen. Dies erfolge aber unabhängig von Folk im Park. Dazu passt auch die Nachricht, dass Wendelken bereits die erste Band für die nächste Folk im Park-Aufage im Jahr 2020 gebucht hat.

Folk im Park beginnt am Freitag ab 18 Uhr, am Samstag ab 15 Uhr sowie Sonntag ab 12 Uhr. Weitere Informationen zum Festival auf der Homepage folkimpark-bremen.de

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.