„Funus Memoriae“ heißt das Programm von Künstler Kai Berthold. Er äschert schlechte Erinnerungen ein. Foto: pv
Festival

Straßenkunst in Knoops Park erleben

Von
La Strada beendet die diesjährige Saison am 1. September mit internationalen Künstlern in Knoops Park.

Ein romantisch-humorvoller Strauß Gedichte über die Vergänglichkeit des Menschen und die Unvergänglichkeit der Natur oder Lieder und Quatsch auf ungewöhnlichen Musikinstrumenten oder ein poetisches Theaterstück über einen einsamen alten Mann – all dies können Besucher am Sonntag, 1. September, in Knoops Park erleben.

An dem Tag wird die Saison von La Strada – dem Festival der Straßenkünste – beendet. Dazu kommen nochmal Künstler aus Portugal, der Niederlande und Deutschland in den Bremer Norden. Nachdem es bereits La Strada-Gastspiele im Juni in Vegesack und Blumenthal gab, soll auch Lesum nicht fehlen.

Erster Spaziergang beginnt um 14 Uhr

Fünf Stunden lang wird der Park am 1. September bespielt. Bei Musik, Tanz und Theater können die Besucher bei zwei Spaziergängen durch die Parkanlage flanieren. Die erste Künstler-Runde beginnt um 14 Uhr mit dem Programm „Sòmente“ des Teatro Só (Stelzentheater aus Portugal) und der Geschichte eines einsamen Mann, der zwar jung im Herzen ist, doch gefangen im gezeichneten Körper. Weiter geht es um 14.30 Uhr mit dem Bewegungstheater Levend Lijf: Eine stille Performance über die Liebesgeschichte zweier Menschen.

Benedikt Vermeer macht um 15 Uhr mit dem Programm „Einst haben die Kerls auf den Bäumen gehockt“ weiter und rezitiert verschiedene Gedichte. Der Spaziergang wird fortgesetzt und macht um 15.30 Uhr einen Halt beim Rhythmusknacker Andi Steil, der außergewöhnliche Instrumente mitbringt.

Unterstützung aus dem Stadtteil

Ein weiterer Spaziergang beginnt um 16.45 Uhr und stellt die Künstler nochmal vor. Wer möchte, kann jederzeit zu den Spaziergängen dazu kommen. Performer Kai Berthold ist den gesamten Nachmittag über vor Ort und äschert schlechte Erinnerungen ein – vom letzten Zahnarztbesuch bis zur schmerzvollen Trennung können Besucher unbeliebte Momente zu Grabe tragen. Erfrischungen und kulinarische Köstlichkeiten aus der Kränholm Küche runden den Nachmittag in Knoops Park ab.

„Wir freuen uns über die große Unterstützung aus dem Stadtteil. So konnte die Veranstaltung aufgrund von Privatspendern, des Beirates und des Förderverein möglich gemacht werden. Ebenso gilt ein großer Danke der Wirtschaftsförderung Bremen“, sagt Festivalleiterin Gabriele Koch.

Eine Übersicht und weitere Informationen zu den Künstlern gibt es online auf lastrada-bremen.de

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.