Am Samstag um 17 und am Sonntag um 15 Uhr, zeigt Cecilie Eckler-von Gleich vom Geschichtskontor des Brodelpott einen Lichtbildvortrag zur Geschichte und Entwicklung der Überseestadt (Schuppen Eins, Raum 1, beim Lokal Hafenbrise). Foto: pv
Walle

„ÜberseeTörn“: Märkte, Törns und Live-Musik

Von
Das Festwochenende in der Überseestadt ist ein lohnender Ausflug für die ganze Familie.

Am kommenden Wochenende, 17. und 18. August, dreht sich in der Überseestadt wieder alles um den „ÜberseeTörn“. Das große Sommerfest für die ganze Familie in den alten Hafenrevieren präsentiert wieder die Neuerungen, Märkte, Live-Musik und Tanzperfomances auf der Bühne am Kopf des Schuppen Eins.

Dazu gibt es ein Kinderprogramm und natürlich die beliebten Törns – Führungen kreuz und quer durch das Quartier – bei der die Überseestadt den Buten- und Binnen-Bremern näher gebracht wird.

Bühnenprogramm mit Musik

Der „ÜberseeTörn“ ist eine gute Gelegenheit für eine ausgiebige Entdeckungstour durch die Überseestadt. Damit man dazu genug Zeit hat, startet der „ÜberseeTörn“ bereits am Sonnabend, 17. September, um 10 Uhr, mit der offiziellen Eröffnung und einem Warm-Up auf der Gastromeile zwischen Schuppen 1 und 3.

Das ganze Wochenende über gibt es dann ein Bühnenprogramm mit viel Live-Musik, während parallel dazu auch ein großer Urban-Markt am Europahafen lockt sowie der große Indoor-Markt im Schuppen 1 – mit zahlreichen Getränke-, Streetfood- sowie anderen Verkaufs- und Informations-Ständen sowie Vorträgen über die Historie des Hafengebietes.

Die Überseestadt entdecken

Ein absoluter Schwerpunkt des Wochenendes sind aber natürlich die Törns: Unter der Leitung professioneller Guides kann man per Schiff, Bus und zu Fuß ganz neue Seiten der Hansestadt entdecken.

So werden etwa Törns zum Holz- und Fabrikenhafen, zu Vollers, dem Lloyd Caffee und zur Union Brauerei angeboten, bei denen man viel über die Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft der überseestadt erfährt.

Vor Ort gibt es zumeist ein Getränk und jede Menge Infos. Besonders interessant für den Nachwuchs sind dabei die „Fiete-Törns“. Gemeinsam mit ihren Eltern und dem Hafenarbeiter Fiete Hansen können Kinder viel über die Hafenarbeit erfahren, sich als Festmacher versuchen und bei Sackkarren rennen mitmachen.

Gesundheitsprojekt „Platzwechsel“

Der „ÜberseeTörn“ ist übrigens auch der Startschuss für das Projekt „Platzwechsel – Bewege dein Leben in Bremen-Walle“. Das Projekt „Platzwechsel“ ist auf der Gastromeile mit verschiedenen Infoständen direkt neben der Veranstaltungsbühne vertreten.

Zwischen 13 und 14.30 Uhr stellen die Initiatoren und „Platzwechsel“-Partner am Sonnabend das neue Gesundheits-Projekt auf der Bühne vor und zeigen verschiedene Sportarten zum Mitmachen und Ausprobieren.

Mit dabei ist unter anderem „Platzwechsel“-Schirmherr Andreas Vroom, der Präsident des Landessportbundes Bremen.

In Sportarten reinschnuppern

„Platzwechsel“ ist ein Gesundheitsförderungsprojekt, bei dem insbesondere Menschen zwischen 20 und 45 Jahren zu mehr Bewegung motiviert werden. Das Motto lautet „Runter vom Sofa – Rein in die Bewegung“.

Neben attraktiven und kostenlosen Bewegungsangeboten im September und Oktober, ist ein Bewegungsparcours in Planung, der nachhaltig für bewegungsfreundliche Strukturen sorgt. Interessierte können in verschiedenste Sportarten reinschnuppern, ob allein, mit Freunden oder der ganzen Familie – es ist für jeden etwas dabei.

Anmeldungen erfolgen über die „Platzwechsel“-Website platzwechsel.jetzt/bremen-walle/

Das komplette Törn-Programm mit den verschiedenen Startzeiten findet man unter ueberseetoern.de im Netz.

  • Weiteres zur Überseestadt lesen Sie hier.
Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.