Fridays for Future Demo Zur Klima-Demo gingen Tausende Bremer auf die Straße. Foto: Lürssen
Fridays for Future

Klima-Demo sprengt alle Erwartungen

Von
Die Klimaschutz-Demonstrationen werden immer größer. In Bremen waren mehr als 30.000 Menschen dabei.

10.000 Teilnehmer hatten sich die Veranstalter für die Klima-Streik-Demonstration erhofft. Nach Angaben der Polizei waren es mehr als 30.000.

Der Demonstrationszug bewegte sich vom Bahnhofsplatz aus gegen den Uhrzeigersinn um den Innenstadtkern herum zum Marktplatz. Um die Dimension zu verdeutlichen: Als die Spitze des Zuges die Brillkreuzung längst erreicht hatte, standen vor dem Bahnhof immer noch Teilnehmer, um sich dem bunten Lindwurm anzuschließen.

Entscheidungen gefordert

„Fällt Entscheidungen statt Bäume“ oder „Ihr seid alt, wir sind jung, kommt endlich mal in Schwung“, war auf den Plakaten zu lesen. In Sprechchören forderten Demonstranten Kohleausstieg und weniger Plastik. 

Dabei waren längst nicht nur Kinder und Jugendliche auf der Straße. Die Unterstützungsaufrufe von Kirchen, Gewerkschaften und Unternehmen zeigen offenbar Wirkung. Zur Abschlusskundgebung war der Marktplatz so voll wie lange nicht mehr. Selbst als die Kundgebung schon lief strömten immer noch Menschen nach. Der Platz reichte nicht aus, um alle aufzunehmen.

Blockade aufgelöst

Während auf dem Marktplatz unter anderem Sprecher von Greenpeace und den Gewerkschaften zu Wort kamen, blockierten Aktivisten, die sich offenbar aus dem Zug gelöst hatten, die Stephanibrücke. Die Polizei löste die Blockade auf. Nach Angaben der Veranstalter soll dabei Pfefferspray zum Einsatz gekommen sein und es soll dadurch Verletzte gegeben haben.  Eine Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. 

Die Bremer Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz, um den Verkehr zu regeln. Keine einfache Sache, denn immer wieder sind Autofahrer zu beobachten, die versuchen sich durch die Absperrungen zu schummeln.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Wir sind alt, Sie sind jung, gehen Sie arbeiten und bringen unsere Rente in Schwung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.