An dem Großeinsatz gegen die Schleuser-Szene waren über 600 Beamte beteiligt. Foto: Polizei Bremen
Bundespolizei

Verhaftungen gegen mutmaßliche Schleuser

Von
Bei einem Großeinsatz der Bundespolizei gegen Schleuserkriminalität gab es in Bremen zwei Verhaftungen.

Die bundesweite Aktion, an der am Mittwochmorgen rund 600 Beamte beteiligt waren, richtete im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bremen sich gegen das Einschleusen von Ausländern, wie die Bundespolizei mitteilte. Dabei gab es offenbar zwei Verhaftungen.

Es wurden insgesamt 25 Durchsuchungsbeschlüsse an verschiedenen Örtlichkeiten in Bremen sowie Niedersachsen (1) und in Nürnberg (1) gegen eine aus acht Beschuldigten bestehende Gruppe vollstreckt.

Vorwurf der Einschleusung und Urkundenfälschung

Die Hauptbeschuldigten stehen im Verdacht, potentielle Arbeitnehmer aus Albanien angeworben und unerlaubt in Deutschland beschäftigt zu haben bzw. mit gefälschten griechischen oder italienischen Ausweisdokumenten ausgestattet zu haben.

Hierdurch hielten sich diese unerlaubt in Deutschland auf, teilt die Bundespolizei weiter mit.

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.