Bettina Warnken (v.l.), Carola Ahmed, Iris Reichel und Yvonne Mehnert, mit ihren hyggeligen Unikaten, die ab Donnerstag im Kontorhaus verkauft werden.Foto: pv
Nähwerkstatt

Weihnachten wird‘s hyggelig

Von
Die Frauen aus der Nähwerkstatt der Tagesstätte West verkaufen ihre Kollektion jetzt im Kontorhaus in der City

In diesem Jahr stellt die Nähwerkstatt der Tagesstätte West ihre Patchwork-Jahresproduktion – anders als im Vorjahr – wieder im Kontorhaus zum Verkauf aus. Der Stand wird von heute, Donnerstag, 28. November, bis zum Samstag, 30. November, von 11 bis 18 Uhr, geöffnet sein. An der geschmackvollen Kollektion haben die Werkstattfrauen ein Jahr lang gearbeitet.

Wer in diesem Jahr ein nordisch angehauchtes Wohlfühlpaket zum Fest verschenken möchte, der sollte früh genug die Weihnachtsausstellung der Nähwerkstatt der Tagesstätte West im Kontorhaus besuchen. Denn: „In diesem Jahr wird´s hyggelig“, berichtet Bettina Warnken, die als Ergotherapeutin und gelernte Schneiderin die 13 Werkstattfrauen anleitet.

Hygellig bedeutet gemütlich und nett

Hyggelig ist ein in Dänemark und Norwegen häufig verwendetes Adjektiv, das gemütlich, angenehm und nett bedeutet. Diesen aktuellen Wohntrend haben die Werkstattfrauen in ihrer neuen Patchworkkollektion aufgenommen. „Es ist ein freierer Stil beim Patchworken“, erklärt Iris Reichel, die früher als Modedesignerin tätig war und mit ihrer Kollegin die Frauen anleitet.

Stolz präsentiert sie ein bequemes Yoga- oder Meditationskissen mit einer stilisierten orangefarbenen Lotusblüte auf grünem Baumwoll- und Leinenstoff. Es wurde nach der Fertigung mit Buchweizenhülsen gefüllt und passt sich dem Körper an. Von dem Kleinod wird das Nähwerkstatt-Team Ende November vier Stück am Stand haben.

Kuschelige Tagesdecken für Weihnachten

Zu einem gemütlichen Zuhause passen auch die fünf kuscheligen Tagesdecken, die die Frauen genäht haben. Aber aufgepasst, sie können schnell vergriffen sein. „Sie strahlen Wärme aus. Genau das Richtige, um Ruhe zu finden und runter zu kommen“, schwärmt Yvonne Mehnert, eine der Näherinnen.

Wie in jedem Jahr wird die Nähwerkstatt rund 500 Patchwork-Unikate präsentieren, die sorgsam und mit viel Leidenschaft im vergangenen Jahr hergestellt wurden. Dabei ist wie immer das begehrte Weihnachtssortiment, das Wichtel, Engel, farbprächtige Sterne sowie weihnachtliche Tischdecken in vielen Größen umfasst.

Die aufwändigen Arbeiten werden das ganze Jahr über von Frauen mit psychischen Erkrankungen angefertigt, die das Angebot der Bremer Werkgemeinschaft in Walle nutzen. Sie erhalten hier eine individuell passende Beschäftigung, denn je nach Tagesform können sie sich einfachen oder komplizierten Aufgaben widmen. Die Frauen kommen gern.

Dieses Weihnachten wird es hyggelig

„Man hat immer ein Ergebnis vor Augen“, sagt Carola Ahmed, die nun schon seit elf Jahren in der Nähwerkstatt tätig ist, „die Freude am Produkt kann man weitergeben.“ Auf die Qualität der Patchworkarbeiten können sich die Käufer verlassen. „Unsere Produkte sind hochwertig verarbeitet, langlebig und trotzdem preisgünstig“, so Bettina Warnken.

„Und wenn die Tagesdecken aus sein sollten, gibt´s zumindest noch ein warmes Mäntelchen für den Kalender“, schmunzelt Iris Reichel, als sie das Buch mit der gefütterten Hülle hochhält, „dieses Weihnachtsfest wird auf jeden Fall hyggelig!“

(mb)

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.