Die Gröpelinger Beiratssprecherin Barbara Wulff (l.) und Ortsamtsleiterin Ulrike Pala probieren die neuen Schaukeln für das Foto schon einmal aus. Die Großspielgeräte sind allerdings noch nicht fertig und bleiben erstmal abgesperrt.Foto: Bollmann
Grünzug West

Neue Spielgeräte für Jung und Alt

Von
Gleich an vier Stellen wurden im Grünzug West neue Großspielgeräte aufgestellt. Die Anlagen sind fast fertig.

Im Grünzug West wurden jetzt vier neue Spielgeräte aufgestellt, die kleine und große Anwohner und Spaziergänger künftig zu etwas mehr Bewegung animieren sollen.

Bis die neuen Schaukeln, Großrutschen oder der Balancierparcours auch tatsächlich bespielt werden dürfen, könnte es aber noch etwas dauern. Der abfedernde Tartan-Belag kann nämlich erst bei Temperaturen, ab zehn Grad und bei frostfreien Nächten aufgebracht werden. Erst danach kann die notwendige TÜV-Abnahme erfolgen und die Bauzäune abgeräumt werden, erläutert Raumplaner Jan Casper-Damberg aus dem Umweltressort.

Die neuen Spielgeräte sind ein Baustein zur Aufwertung

Nach der Eröffnung des Ballspielplatzes an der Stoteler Straße 2016 und der Inbetriebnahme des neu gestalteten Schulhofs der Grundschule Fischerhuder Straße/QBZ ist die baldige Inbetriebnahme der Großspielgeräte ein weiterer Baustein in der Aufwertung des Stadtteils und schafft zugleich wichtige Bewegungsangebote in einem wachsenden Stadtteil der zugleich immer jünger wird.

Casper-Damberg und Gesa Wessolowski-Müller erinnerten daran, dass die Lebenserwartung von Frauen und Männern in Gröpelingen über sechs Jahre geringer sei, als in betuchteren Stadtteilen. Dies hänge natürlich auch damit zusammen, dass Faktoren wie sozialer Status und Übergewicht im Zusammenhang stehen. Deswegen spiele das wohnortnahe Grün mit Bewegungsmöglichkeiten für das Wohlbefinden der Bewohner und für deren Gesundheit eine wichtige Rolle.

Friederike Lichtenthal vom bgmr Planungsbüro auf einem weiteren Großspielgerät. Foto: Bollmann

Friederike Lichtenthal vom bgmr Planungsbüro auf einem weiteren Großspielgerät. Foto: Bollmann

Die neuen Spielgeräte leuchten in blau und rot

Die Geräte leuchten rot und blau (den Farben von Gröpelingen bewegt) wie Leuchttürme im Grünzug“, freute sich auch Friederike Lichtenthal vom bgmr Planungsbüro. Die Spielgeräte sollen dabei Personen ganz unterschiedlichen Alters ansprechen und sie zur Bewegung anstiften und sich zugleich zu neuen Treffpunkten entwickeln, hofft die Planerin.

Und: Sollten sich die Bewegungsinseln bewähren, könnten noch weitere Stationen hinzukommen. Schließlich wurden auch die Großspielgeräte auf der Grundlage des Integrierten Entwicklungskonzeptes Gröpelingen errichtet, in dessen Rahmen Bremen zur Aufwertung des Stadtteils über 18 Millionen Euro Städtebaufördermittel einsetzt, um die Aufenthalts- und Bewegungsangebote weiter zu verbessern.


Viele weitere Themen aus den Bremer Stadtteilen lesen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar