Klaus Gawelczyk (links), zweiter Vorsitzender, und der Vorsitzende Holger Schleider kümmern sich mit weiteren Ehrenamtlichen um das Heimatmuseum. Foto: Harm Klaus Gawelczyk (links), zweiter Vorsitzender, und der Vorsitzende Holger Schleider kümmern sich mit weiteren Ehrenamtlichen um das Heimatmuseum. Foto: Harm
Museum im Quartier

Heimatmuseum: Eintauchen in Vegesacks Historie

Von
Das Heimatmuseum Schloss Schönebeck bietet maritime Schätze in schönster Lage.

Gerhard Rohlfs hat direkt sein eigenes Zimmer bekommen. Dem Afrikaforscher und bekannten Sohn Vegesacks wurde im Heimatmuseum Schloss Schönebeck ein ganzer Raum gewidmet. Darin hängt nicht nur ein großformatiges Bild von ihm, sogar sein Original-Schreibtisch und Reisedokumente sind zu sehen. Rohlfs brach zwischen 1862 und 1881 insgesamt acht Mal zu Reisen auf, vorwiegend nach Nordafrika. Seinen Nachlass vermachte er Vegesack, das damals noch eine eigenständige Stadt war.

Zeugnisse Bremen Norder Industriegeschichte

Doch nicht nur die Geschichte von Gerhard Rohlfs hat Eingang in das Heimatmuseum gefunden. Darin stehen auch gusseiserne Werke der Eisengießerei Uhthoff, Erzeugnisse aus den ehemals im Bremer Norden ansässigen Steingutbetrieben wie Vielstich und Witteburg, aber auch Bilder wie zum Beispiel von den beiden Jaburg-Brüdern: Addig Jaburg porträtierte Kunstleute und Kapitäne, sein Bruder Oltmann Jaburg war Schiffsmaler.

Ein Zuhause im Schloss gefunden

Das Heimatmuseum befindet sich seit 1972 im Schloss Schönebeck – einem Barockbau und einstigen Wasserschloss, das um 1640 erbaut worden ist.

Der Verein Heimat- und Museumsverein für Vegesack und Umgebung e.V. wurde 1911 gegründet und hat seit seinem Bestehen eine richtige Tour durch Vegesack gemacht: Bevor das Museum nach Schönebeck gezogen ist, wurden die Exponate in einem Hafenhaus, in den 20er Jahren in der Rohrstraße und stellte sie von Mitte der 1930er Jahre an in einem Logenhaus an der Weserstraße aus.

Der Museumsverein betreibt die Einrichtung ehrenamtlich. Etwa 1.100 Mitglieder zählt er, wovon etwa 50 die Aufsicht, Führungen oder andere Aufgaben übernehmen. „Gerne würden wir auch mehr junge Leute in den Verein einbinden, sofern sie denn wollen“, sagt der erste Vorsitzende Holger Schleider.

Programm für junge Besucher

Bei den Museumsbesuchen wird den noch Jüngeren schon einiges geboten: Am ersten Sonntag im Monat gibt es beispielsweise eine Märchenstunde. Für Kinder lässt sich auch in der Ausstellung vieles entdecken. Zum Beispiel wird mit dem Butzenzimmer und einer Küche auf das Alltagsleben um 1900 zurückgeblickt.

Im oberen Stockwerk ist der maritime Schwerpunkt konzentriert. Walkiefer zeugen von der Walfang-Historie Vegesacks. Auch die Heringsfischerei ist Thema genau wie die Geschichte der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, die 1865 in Bremen ihren Lauf nahm.

Im Maßstab von 1:1000 hat auch ein Modell der Vulkan-Werft Einzug ins Museum gehalten. Überhaupt nehmen die Themen Werft und Schifffahrt großen Raum ein, und Besucher erfahren auch, wie früher Seile und Taue hergestellt wurden.

Besuch mit der Umgebung verbinden

Genug zu entdecken gibt es im Schloss auf jeden Fall – und wer mit dem Ober- und dem Erdgeschoss durch ist, findet im Keller noch besondere Schätze wie zum Beispiel historisches Spielzeug.

Das Schloss Schönebeck reizt nicht nur im Innern: An der Schönebecker Aue gelegen, umgeben von Wiese, Wald und Wasser bietet die Umgebung ein Naturidyll. „Viele Besucher verbinden den Besuch im Museum mit einer Fahrradtour oder einem Spaziergang“, sagt der zweite Vorsitzende, Klaus Gawelczyk.

Infos:
Heimatmuseum Schloss Schönebeck
Im Dorfe 3 – 5
Bremen-Schönebeck
0421/623432
museum-schloss-schoenebeck.de

Weitere Teile der Museums-Serie:

Krankenhausmuseum Bremen

Schulmuseum Bremen

Das Depot

Tischlereimuseum Bremen

Künstlerhaus Bremen

Netzmuseum Bremen

Köksch un Qualm

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.