Sellappu Pathmanathan kocht im InDish.Foto: Schlie
Gastrotest

Von Reis und Rosinen

Von
Indisch essen Am Dobben: Zwischen Chicken und Vegan im InDish.

Ambiente

Das InDish ist ein Bistro, in das gerade mal drei normale Tische, ein umlaufender Stehtisch mit Blick nach draußen und ein kleiner Tresen passen. Es wirkt aufgeräumt, wenngleich an einigen Stellen auch ein bisschen abgenutzt. Ansonsten ist das Ambiente modern und klar strukturiert, vorwiegend in Dunkelrot und Weiß gehalten. Leider ist es – zumindest bei unserer Stippvisite – recht kühl hier. Das Bistro ist nicht barrierefrei.

Essen

Als Mittagsangebot gibt es für uns einen Teller Chicken Vindaloo mit Reis, Salat und Parotta für 6,90 Euro. Dass das Essen auf einem Teller mit verschiedenen Mulden serviert wird, ist vielleicht nicht hübsch, dafür aber praktisch. So läuft die wunderbar gewürzte und angenehm pikante Vindaloo-Soße nicht in den frischen Weißkohl-Kichererbsen-Salat und den Joghurt-Dip oder durchweicht das Stück Parotta-Brot. Insgesamt total lecker, mit zartem Hühnerfleisch, knackiger Paprika, roten Zwiebeln, getoppt von Ingwer-Spänen und frischem Koriander. Dazu noch eine Portion nussiger Reis – perfekt.

Das Vegan Biryani für 7,90 Euro entpuppt sich als Reispfanne, die mit verschiedenen Gemüsesorten bestückt ist: Aubergine, Blumenkohl, grüne Bohnen, Erbsen, Möhren, Cashewkerne und Rosinen vermengen sich zu einem leckeren Gemisch. Eine Geschmacksnote können wir nicht recht benennen – vielleicht ist es Thai-Basilikum? Egal, es schmeckt zusammen außerdordentlich gut! Und dass mein Kollege auf eine verbliebene Kardamomkapsel beißt, ist nur einen kleinen Moment lang unangenehm. Tatsächlich ist das für uns ein Indiz, dass hier noch authentisch gekocht wird – und nicht ausschließlich mit Gewürzmischungen. Auch zu diesem Essen gibt es den Salat und ein Stück relativ öliges Parotta-Brot. Dazu werden drei verschiedene Dips gereicht: eine sehr, sehr scharfe Soße, eine säuerliche mit Chili und ein fruchtiges Chutney. 

Service

So richtig herzlich werden wir nicht empfangen, eher beiläufig – wenngleich immer höflich und flott – wird die Bestellung abgearbeitet.

Preise

Die Preise sind total in Ordnung, auch die Getränkekosten sind besucherfreundlich: Ein Wasser (0,5l) gibt es für 2,20 Euro, ein Bier (0,33l) für 2,20 Euro. Wein steht nicht auf der Karte.

Fazit

Für ein gutes Essen zwischendurch bestens geeignet.Bettina Meister

Infos:
InDish
Am Dobben 125
Montags bis samstags
von 12 bis 22 Uhr geöffnet

Viele weitere Restauranttests finden Sie hier.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.