Auch in Brmen-Mitte fuhren Bundespolzisten vor.
Razzia

Laptops und Handys beschlagnahmt

Von
Schlag gegen Einschleusung von Ukrainern nach Deutschland.

Einen Haftbefehl, 38 Durchsuchungsbeschlüsse und die Beschlagnahme von Smartphones und Laptops haben 510 Bundespolizisten im Auftrag der Osnabrücker Staatsanwaltschaft erwirkt. Sie durchsuchten Wohnungen und Gewerbeimmobilien in Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Rheinland-Pfalz. Die Maßnahmen richten sich gegen eine Tätergruppe, die im Verdacht steht, ausländische Arbeitskräfte mit falschen Papieren nach Deutschland geschleust zu haben. Vor allem aus der Ukraine wurden Arbeitskräfte nach Deutschland geholt. Sie reisten als Touristen ein, dafür brauchten sie kein Visum, hätten aber Deutschland aber noch einem kurzen Aufenthalt wieder verlassen müssen. Stattdessen nutzten sie den Aufenthalt, um illegal zu arbeiten.

Den Beschuldigten wird vorgeworfen, die ukrainischen Kräfte mit gefälschten Ausweisen ausgestattet zu haben, damit sie sich bei den Behörden anmelden konnten sowie bei den Sozialversicherungen. Außerdem besorgten die Beschuldigten den Arbeitskräften Unterkünfte in der Nähe der Arbeitsstätte.

Die Ermittlungen dauern noch an.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.