Grün-Gold will vor eigenem Publikum WM-Gold.Foto: V. Hey Grün-Gold will vor eigenem Publikum WM-Gold.Foto: V. Hey
Lateinformation

Tanz-Weltmeisterschaft: Showdown daheim

Von
Die Tanz-WM findet am Samstag, 7. Dezember, in der Stadthalle zu Bremen statt.

Fast wäre die Weltmeisterschaft ohne den amtierenden Champion und den Titelträger der Jahre 2006, 2007, 2009 sowie 2012 bis 2016 über das Parkett gegangen. Die Lateinformation des Grün-Gold-Clubs (GGC) qualifizierte sich nämlich erst auf den letzten Drücker für die WM am kommenden Samstag, 7. Dezember, ab 14 Uhr, daheim in der Stadthalle zu Bremen.

Ausschlaggebend war der hauchdünne Gewinn der Deutschen Meisterschaft Anfang November mit 32,73 Punkten vor den Rivalen des TSZ Velbert mit 32,53 Punkten.

Hommage an die 60er und 70er Jahre

Der Druck war enorm gewesen, doch am Ende rissen Trainer Roberto Albanese und sein Team die Arme nach dem 15. Deutsche-Meister-Titel der Vereinsgeschichte hoch. Nachdem das Team bei der vergangenen Meisterschaft als Ligaprimus und Dauersieger ausgepfiffen wurde, auch die Choreografie „This is me“ nicht zu ihren besten gehörte, hatte sich Albanese mit „Music is the key“ zurückgemeldet, eine mit tänzerischen Höchstschwierigkeiten gespickte Hommage an Disco-Hits der 60er und 70er Jahre.

Harte Konkurrenz

Damit geht es nun gegen die besten Tänzer der Welt. Fast alle der 5.000 zur Verfügung stehenden Plätze sind verkauft, mehr sei nicht möglich, hieß es, da die den Tänzern abgewandte Nordtribüne dicht bleibe und abgehängt werde.

19 Teilnehmer aus zehn Nationen sind für die WM gemeldet. Harte Konkurrenz kommt einmal mehr vom TSZ Velbert sowie aus Russland: Mit Duet Perm und Vera Tumen Latin Team sind die Silber- und Bronzemedaillengewinner der WM 2018 im chinesischen Shenzhen erneut qualifiziert.

Wer keine Tickets mehr bekommen hat, kann digital zuschauen: Der Radio-Bremen-Sportclub streamt unkommentiert die Weltmeisterschaft der Tanz-Forma­tionen Latein am Samstag,
7. Dezember, ab 20.45 Uhr, auf butenunbinnen.de und ardmediathek.de/radiobremen – um 23.35 Uhr startet dann die Liveübertragung im NDR/RB-Fernsehen.

von Jens Fischer

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Müller sagt:

    „Stadthalle zu Bremen“? Da ist aber Jemand sehr in der Vergangenheit hängengeblieben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.