E-Bike Akku, Foto: Schlie Elektro-Fahrräder begeistern nicht nur immer mehr Radler, auch Diebe machen sich den Boom zunutze und montieren die Akkus ab. Wie leicht das geht, zeigt der Fachhändler eines Fahrradladens. Foto: Schlie
Diebstahl

Immer mehr Akkus gestohlen

Von
Speichergeräte von Elektro-Fahrrädern sind bei Dieben heiß begehrt.

Nur eine halbe Stunde parkte das Elektro-Fahrrad von Hannelore R. vor der DKV-Residenz in der Contrescarpe. Die Radlerin wollte dort unbedingt die Foto-Ausstellung über Bremer besuchen, die 100 Jahre alt und älter sind.

Als sie das Haus verließ, sah sie zwar noch ihr E-Rad, aber der Akku war weg. „Auch am E-Rad meines Freundes fehlte der Akku“, ärgert sich Hannelore R., die ihren vollen Namen nicht gedruckt sehen möchte.

Diebstahl von Akkus hat zugenommen

Unbekannte hatten die Akkus aus der Halterung gebrochen und gestohlen. Nicht zum ersten Mal. Schon im Dezember hatten Akku-Diebe den Freund heimgesucht. Den neuen Akku hatte er deshalb besonders gesichert. Vergebens. Die Diebe hatten das Schloss geknackt.

„In diesem Winter hat der Diebstahl von Fahrrad-Akkus extrem zugenommen“, sagt Martin Jensen vom Bremer Fahrradhandel Radschlag. „Da wird gezielt vorgegangen“, vermutet er.

Lukas Klatte von der Radstation des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs bestätigt: „Im November ging es los.“ Auch Jochen Rogoss vom Fahrradfachgeschäft Speiche spricht schon von einem „Trend zum Akku-Klau“.

Die gestohlenen Geräte würden dann wohl über das Internet angeboten, mutmaßt Rogoss. Martin Jensen vom Radschlag sieht es ähnlich: „Da entwickelt sich vielleicht ein Markt.“

Zahlen für 2019 liegen noch nicht vor

Wie viele Rad-Akkus in Bremen tatsächlich gestohlen wurden, kann die Polizei nicht sagen. „Die endgültigen Zahlen für 2019 liegen noch nicht vor“, erklärt Polizeisprecher Nils Matthiesen.

Klar ist aber, „dass die Diebstahlszahlen von 2018 deutlich übertroffen werden“, teilt der Polizeisprecher mit.

Unklar ist noch, ob Bremen besonders stark unter dem Akku-Klau leidet. Immerhin gilt Bremen als Hochburg des Rad-Diebstahls.

Auf 100.000 Einwohner kamen 2018 insgesamt 1.053 Fahrrad-Diebstähle, mehr als in jedem anderen Bundesland, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft berichtet. In Hamburg waren es zum Vergleich 749 und in Berlin 837.

Anstieg kann auch durch zunehmende E-Räder begründet sein

Der Grund für den Anstieg der Akku-Diebstähle könnte auch darin liegen, dass immer mehr Bundesbürger E-Räder kaufen.

Schon 2018 wurden in Deutschland 980.000 E-Räder abgesetzt, 260.000 mehr als 2017. Im Jahr 2019 dürften es mehr als 1,1 Millionen sein, schätzt der Verband der Zweirad-Industrie. Tendenz weiter steigend.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.