Nach einem Feuer an der Innsbrucker Straße hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Symbolfoto: WR
Weidedamm

Holzhaus ausgebrannt und eingestürzt

Von
Erneut hat ein Feuer im Weidedamm-Viertel die Bremer Feuerwehr gefordert. Ein Holzhaus brannte aus.

Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften bekämpfte die Bremer Feuerwehr am Montagabend ein Feuer an der Innsbrucker Straße. Es brannte ein etwa 10 x 10 Meter großes, leerstehendes Gebäude in Holzbauweise. Personen kamen nach Angaben der Feuerwehr nicht zu Schaden, das Gebäude wurde total zerstört und stürzte ein.

Die Schadenshöhe schätzt der Einsatzleiter der Feuerwehr auf ca. 25.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Zahlreiche Anrufe

Gegen 21.32 Uhr waren in der Feuer- und Rettungsleitstelle zahlreiche Anrufe eingegangen.  Sämtliche Anrufer meldeten ein in Vollbrand stehendes Gebäude in der Innsbrucker Straße.

Das konnte der Einsatzleiter der Feuerwache 4 bereits auf der Anfahrt bestätigen. Es wurde ein umfangreicher Löschangriff mit fünf Strahlrohren im Innen- und Außenangriff sowie zwei Wenderohren im Außenangriff über Drehleitern eingeleitet.

Feuer schnell in der Gewalt

Um 22.08 Uhr meldete der Einsatzleiter “Feuer in der Gewalt”. Die Nachlöscharbeiten zogen sich dann noch einige Zeit hin.

Es waren insgesamt 63 Einsatzkräfte von Berufs- und freiwilliger Feuerwehr und dem Bremer Rettungsdienst mit 21 Fahrzeugen im Einsatz.

Erst am 8. März hatte nicht weit entfern an der Eichenberger Straße der Dachstuhl eines Wohngebäudes gebrannt.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.