Stadtteilmanagerin Astrid-Verena Dietze (l.) bietet eine Telefonkonferenz zum „Netzwerktreffen Neustadt“ an. Stadtteilmanagerin Astrid-Verena Dietze (l.) bietet eine Telefonkonferenz zum „Netzwerktreffen Neustadt“ an.
Neustadt

Unterstützung für Neustädter Betriebe

Von
Eine Solidaritätskampagne in der Neustadt soll auf Angebote trotz Schließung hinweisen.

„Viele Händler in der Neustadt sind sehr kreativ und haben tolle Ideen, wie sie ihr Geschäft trotz der Schließungen noch am Laufen halten können“, sagt Astrid-Verena Dietze, Neustädter Stadtteilmanagerin.

Sie und ihr Team haben seit Bekanntwerden der umfangreichen Schließungen unter anderem eine Liste der Geschäfte erstellt, die noch immer für ihre Kunden aktiv sind – trotz geschlossener Türen. Viele Gastronomen etwa bieten inzwischen Außer-Haus- und Lieferdienste an, Buchläden eine telefonische Beratung sowie kontaktfreie Lieferungen.

Auf die Geschäfte aufmerksam machen

Mit #SupportYourLocals wurde zudem eine Solidaritätskampagne gestartet, die zum einen die Kunden darauf aufmerksam machen soll, weiterhin um die Ecke, bei den ihnen bekannten Geschäften einzukaufen, andererseits aber auch denjenigen Unternehmern Hilfen zur Seite stellen soll, die nun ihre Waren oder Dienstleistungen nicht mehr auf herkömmliche Weise anbieten können.

„Es ist sehr wichtig, dass die Neustädter mit offenen Augen durch ihre Straßen spazieren. Denn die meisten Läden haben trotz verschlossener Türen weiterhin ein Angebot aufrecht erhalten“, weiß Dietze.

Hilfe für die, die weniger vernetzt sind

Dieses kommunizieren sie häufig über das Internet und soziale Medien, viele machen aber auch in ihren Schaufenstern darauf aufmerksam. „Wir wollen in unserem Stadtteil aber auch denjenigen helfen, die digital nicht so vernetzt und versiert sind“, sagt Dietze.

Auch die Neustädter selbst können dabei helfen und beispielsweise dem geschlossenen Lieblingsladen ganz einfach einen Zettel, eine telefonische Nachricht oder Mail zukommen lassen.

Digitallotsen können beraten

Dietze bietet zudem an, sich beim Stadtteilmanagement zu melden, wenn einem die richtigen Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten für ein eigenes Angebot fehlen. Um noch besser helfen zu können, ist das Stadtteilmanagement auch in engem Austausch mit der Handelskammer und dem Wirtschaftsressort. Viele Infos zu Hilfen gibt es außerdem unter neustadtbremen.de

Ein weiteres Angebot, das Händler nutzen können, ist das der Digitallotsen. Digital-lotsen unterstützen insbesondere kleinere inhabergeführte Unternehmen bei der Nutzung digitaler Instrumente und dabei, bestehende Netzwerke auszubauen und Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

So soll die digitale Kompetenz nachhaltig gestärkt werden. Infos gibt es unter digitallotsen-bremen.de

Netzwerktreffen Neustadt findet statt

Zudem findet an jedem ersten Dienstag im Monat (7. April, 19 Uhr) das „Netzwerktreffen Neustadt“ statt. „Wir wollen es gerade jetzt nicht absagen und bieten eine Telefonkonferenz an“, sagt Dietze. Ein Thema des Netzwerktreffens für die Stadtteilwirtschaft ist die Frage, welche Aktionen im Sinne der Kampagne für die Händler Sinn machen.

Die Einwahlnummer zur Telefonkonferenz sowie den gesamten Ablauf der Einwahl finden interessierte Händler unter neustadtbremen.de im Internet. Konkrete Themenwünsche bis zum 7. April, 12 Uhr, an info@neustadtbremen.deper Mail. Kontakt zu Astrid-Venera Dietze und dem Stadtteilmanagement gibt es zudem unter der Nummer 416 69 79.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.