In Burglesum sind viele Spielplätze von Vandalismus betroffen. Foto: Füller Bei den versteckten Messern auf Spielplätzen standen bisher Hauptsächlich Klettergerüste im Mittelpunkt. Symbolfoto: WR
Gefahr für Kinder

Polizei verstärkt Ermittlungen

Von
Aufgrund der Vorfälle mit Messern an Spielgeräten hat die Bremer Polizei eine Sonderkommission eingerichtet.

Insgesamt zweimal sind nach Polizeiangaben in den vergangenen zehn Tagen Messer von Unbekannten an Klettergerüsten auf Spielplätzen in der Neustadt befestigt worden. Die Messer waren so angebracht, dass sie bei Kindern erhebliche Verletzungen hätten verursachen können. In allen Fällen wurden die Gegenstände glücklicherweise frühzeitig entdeckt, so dass kein Kind verletzt wurde.

Aufgrund der perfiden Tatbegehung hat die Polizei jetzt eine Sonderkommission gebildet, in der die Ermittlungen noch einmal verstärkt und Präsenzmaßnahmen koordiniert und erhöht werden. Zudem steht diese Sonderkommission in engem Austausch mit der Innen- und Sozialbehörde und den Betreibern der Spielplätze.

Besondere Betroffenheit

“Viele Polizisten sind selber Eltern, auch uns als Polizei machen diese Vorfälle betroffen. Wir nehmen das ernst und arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung. Wir müssen jetzt alle gemeinsam darauf achten unsere Kinder auf Spielplätzen zu schützen. Seien Sie wachsam!”, so Polizeivizepräsident Dirk Fasse.

Die Spielplätze im Bremer Stadtgebiet wurden schon in den vergangenen Tagen verstärkt kontrolliert und Bürger direkt angesprochen und zur Vorsicht aufgerufen. Diese Maßnahmen sollen jetzt intensiv fortgesetzt werden, um die Besucherinnen und Besucher von Spielplätzen zu sensibilisieren. Deshalb ruft die Polizei Bremen erneut zur Vorsicht auf: Sollten Sie auf Spielplätze gehen, so schauen Sie, ob Sie an den Spielgeräten oder im Sand gefährliche Gegenstände entdecken. Erst dann lassen Sie die Kinder dort spielen.

Hinweise erwünscht

Die Polizei bittet erneut um Hinweise: Sollten Sie in den vergangenen Tagen auf Spielplätzen oder in der näheren Umgebung etwas Ungewöhnliches beobachtet haben, melden Sie sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei unter 0421 362 38 88. In dringenden Fällen wählen Sie umgehend die 110.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function acf_get_setting() in /var/customers/webs/kps/live2.weserreport.de/public_html/wp-content/plugins/complianz-gdpr/integrations/plugins/acf.php:7 Stack trace: #0 /var/customers/webs/kps/live2.weserreport.de/public_html/wp-includes/class-wp-hook.php(287): cmplz_acf_script(Array) #1 /var/customers/webs/kps/live2.weserreport.de/public_html/wp-includes/plugin.php(206): WP_Hook->apply_filters(Array, Array) #2 /var/customers/webs/kps/live2.weserreport.de/public_html/wp-content/plugins/complianz-gdpr/class-cookie-blocker.php(121): apply_filters('cmplz_known_scr...', Array) #3 /var/customers/webs/kps/live2.weserreport.de/public_html/wp-content/plugins/complianz-gdpr/class-cookie-blocker.php(41): cmplz_cookie_blocker->replace_tags('...') #4 [internal function]: cmplz_cookie_blocker->filter_buffer('...', 9) #5 /var/customers/webs/kps/live2.weserreport.de/public_html/wp-includes/functions.php(4609): ob_end_flush() #6 /var/customers/webs/kps/live2.wese in /var/customers/webs/kps/live2.weserreport.de/public_html/wp-content/plugins/complianz-gdpr/integrations/plugins/acf.php on line 7