Die Bremer Polizei sucht nach Zeugen für einen Unfall am Montag in der Osterholzer Heerstraße. Symbolfoto: WR
Osterholz-Tenever

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Von
Die Polizei ermittelt nach einem Unfall wegen des Verdachts einer Verkehrsunfallflucht und sucht Zeugen.

Gegen 12.30 Uhr befuhr nach Angaben der Polizei ein 30 Jahre alter Fahrer eines schwarzen Kleintransporters die Osterholzer Heerstraße stadtauswärts. Nach seinen Aussagen kam ihm im Gegenverkehr plötzlich ein schwarzer Mercedes entgegen, der nach einem Überholvorgang kurz vor einer Fahrbahnverengung nicht rechtzeitig einscherte.

Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, wich der 30-Jährige nach rechts aus. Dort prallte der Lieferwagen gegen einen am Fahrbahnrand abgestellten Pkw-Anhänger und schob diesen auf den Radweg. Der Anhänger erfasste dort einen Radfahrer, der gerade in Richtung Sebaldsbrück unterwegs war.

Der 57-Jährige stürzte zu Boden und verletzte sich dabei am Arm. Er musste in einer Klinik ambulant behandelt werden.

Fahrer steht unter Schock

Der Kleintransporter kam durch den Aufprall auf der Fahrerseite zum Liegen. Der 30-Jährige musste durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Unfallwagen befreit werden. Er stand unter Schock und wurde nach einer Erstversorgung durch Rettungskräfte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Gesamtschaden von über 40.000 Euro.

Der Fahrer des beschriebenen Überholmanövers befand sich nicht am Unfallort. Die Polizei sucht den möglicherweise flüchtigen Autofahrer und fragt: Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen? Wem ist in diesem Zusammenhang ein schwarzer Mercedes im Bereich des Unfallortes aufgefallen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrsbereitschaft unter der Rufnummer 362-14850 jederzeit entgegen.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.