Teures Trio: (von links) Leonardo Bittencourt, Ömer Toprak, Davie Selke Foto: Nordphoto Ja wo laufen sie denn? Für Leonardo Bittencourt (li.) und Ömer Toprak (Mi.) muss Werder 11 Millionen berappen und für Davie Selke droht ein noch größerer Nachschlag. Foto: Nordphoto
Kaufverpflichtungen

Viel Geld für Andeutungen

Von
Kaufverpflichtungen für Leonardo Bittencourt und Ömer Toprak saugen Werder auf einen Schlag 11 Millionen ab.

Als der Abpfiff ertönte, waren 11 Millionen Euro plötzlich weg. Einfach verschwunden. Weil Werder Bremen mit dem 2:2 beim 1. FC Heidenheim (Hinspiel 0:0) auf den letzten Drücker doch noch den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga schaffte, greifen nun zwei kostspielige Kaufverpflichtungen. Die Bremer müssen die bislang nur ausgeliehenen Ömer Toprak (30) und Leonardo Bittencourt (26) fest verpflichten – für Toprak werden deshalb nach der Leihgebühr von einer Million Euro weitere vier Millionen fällig, über die sich Borussia Dortmund freuen kann. Bittencourt, von 1899 Hoffenheim gekommen, kostet insgesamt sieben Millionen Euro. Das ist eine Menge Geld für zwei Spieler, die ihren sportlichen Wert für Werder in der abgelaufenen Saison nur angedeutet haben. Überzeugen konnten sie bislang nicht.

Trotz wichtiger Tore nur auf der Bank

Gewiss, ohne Bittencourts Treffer zu den 1:0-Siegen beim SC Freiburg und bei Schalke 04 wäre Werder erst gar nicht mehr in die Situation gekommen, die Relegation gegen Heidenheim spielen zu können. Doch trotz der beiden wichtigen Tore setzte Trainer Florian Kohfeldt den offensiven Mittelfeldspieler in den Spielen danach meistens auf die Bank – auch in der Relegation. Was die Interpretation zulässt, dass Bittencourt es nicht geschafft hat, zu einer festen Größe im Team zu werden. Trotzdem kostet er jetzt sieben Millionen Euro.

Verletzungen pflastern Topraks Saison

Und Toprak? Der Innenverteidiger kam zwar auf zehn Saisoneinsätze, war dennoch gefühlt die meiste Zeit verletzt. Auch in den Kader für das Relegations-Rückspiel schaffte er es nicht, weil dann doch noch nicht bei 100 Prozent. Seine Saison liest sich sowieso wie eine Vorlesung im dritten Semester Sportmedizin: Muskelfaserriss, Sehnenentzündung, Syndesmosebandriss – würde man jemanden mit dieser Zehn-Monats-Bilanz für vier Millionen Euro verpflichten? Vermutlich nicht. Werder muss aber. Immerhin bleibt bei Toprak die Hoffnung, dass sich die Investition in ihn lohnen wird, wenn er mal über einen längeren Zeitraum fit und gesund bleibt.

Selke-Deal holt Werder 2021 ein

In Davie Selke bleibt nach dem Klassenerhalt zudem ein weiterer Leihspieler länger bei Werder Bremen. Allerdings greift bei dem Stürmer, der kolossal hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, eine Kaufverpflichtung erst in einem Jahr. Wenn Werder dann weiterhin erstklassig ist, kann Hertha BSC auf eine Ablöse pochen, die jenseits der Zehn-Millionen-Euro-Marke liegt.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.