Ferienende in Bremen und Niedersachsen sorgt am Wochenende für ein verstärktes Verkehrsaufkommen. Foto: Weser Report Ferienende in Bremen und Niedersachsen sorgt am Wochenende für ein verstärktes Verkehrsaufkommen. Foto: Weser Report
Stau

Bremer sollen mehr Zeit für Heimreise einplanen

Von
In Bremen und Niedersachsen fängt die Schule an: Urlaubsrückkehrer sollen daher mit volleren Straßen rechnen.

Buten- und Binnenbremer ohne schulpflichtige Kinder, die am kommenden Wochenende in den Urlaub starten,  müssen sich nicht über Stop-and-go-Verkehr ärgern.

Die Fahrzeugdichte in Richtung Urlaubsgebiete reduziert sich laut ADAC bereits spürbar.

Schulbeginn in fünf Bundesländern

Anders sieht es bei den Urlaubsrückkehrern aus. In Bremen, Niedersachsen und drei weiteren Bundesländern enden die Ferien.

Laut ADAC-Stauprognose wird daher die Heimreise aus dem Sommerurlaub an diesem Wochenende nicht überall störungsfrei abgehen.

Große Staugefahr herrscht angesichts zahlreicher Heimaturlauber weiterhin auf den Zufahrtsstraßen der Ausflugsgebiete.

Darunter vor allem die Berg- und Seenlandschaften, aber auch die Küsten.

Hier kann es zu Staus kommen

Die staugefährdeten Autobahnen (beide Richtungen):
• Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee

• A 1 Puttgarden – Hamburg – Bremen
• A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg

• A 4 Görlitz – Dresden – Erfurt
• A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt

• A 7 Flensburg – Hamburg
• A 7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg

• A 8 Salzburg – München – Stuttgart
• A 9 München – Nürnberg – Berlin

• A10 Berliner Ring
• A 31 Emden – Bottrop

• A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein

• A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 96 München – Lindau
• A 99 Umfahrung München.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.