Auch auf Flohmärkten gelten die Corona-AHA-Regelungen. Foto: pixabay Auch auf dem Flohmarkt gelten die Corona-Regelungen. Foto: Pixabay
Corona

Verfahren gegen Flohmaxx

Von
Polizei und Ordnungsamt registrieren Verstöße beim „Flohmaxx" bei Zurbrüggen

Eine Besucherin des „Flohmaxx“ auf dem Zurbrüggen-Parkplatz beklagte bei ihrem Bummel über den Flohmarkt am vergangenen Wochenende die fehlende Sensibilität vieler Besucher in Sachen Corona-Schutz. Sie berichtet, dass es auf dem Gelände zu voll und eng gewesen sei und vielfach trotzdem kein Mund-Nase-Schutz getragen wurde. In den sozialen Medien traf sie mit ihrer Sorge vor einer möglichen Verbreitung des Virus überwiegend auf Unverständnis, teilweise wurde sie sogar verhöhnt und beleidigt.

Der Veranstalter des Flohmaxx, die Marktveranstaltung Janssen GmbH, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Allerdings hatte das Unternehmen im Vorfeld alle Besucher und Händler darum gebeten, die Sicherheitsmaßnahmen zur Vermeidung einer Corona-Ausbreitung einzuhalten, wozu auch das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung und die Einhaltung des vorgeschriebenen Abstands von 1,5 Metern gehören.

Kontrollen auf dem Flohmarktgelände

Neben Händlern und Schnäppchenjägern waren am Sonntag auch Beamte der Polizei Delmenhorst vor Ort. Auf Nachfrage des DELME REPORT bestätigt die Polizei-Pressesprecherin, Lorena Lemke, dass einige Besucher des Flohmarktes keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen und hauptsächlich an den Verkaufsständen den Mindestabstand nicht einhielten. „Verantwortlich für die Einhaltung der Hygieneregelungen ist der Veranstalter. Die Beamten führten mit ihm ein nachdrückliches Gespräch mit Hinweis auf seine Verantwortlichkeit. Außerdem wurde gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, welches von der Stadt Delmenhorst bearbeitet wird“, berichtet die Sprecherin der Polizei.

Originär ist die Stadt für die Überprüfung und Durchsetzung der Corona-Regelungen zuständig, weshalb ebenfalls der Ordnungsdienst vor Ort Kontrollen durchführte. „Eine Überwachung der Veranstaltung während der kompletten Dauer ist allerdings nicht unsere Aufgabe“, präzisiert Timo Frers, Pressesprecher der Stadt Delmenhorst.

Fehlender Mindestabstand und keine Masken

Die Mitarbeiter des städtischen Ordnungsdienstes registrierten, dass sämtliche Besucher das Flohmarkt-Gelände mit Maske betraten. „Aber, und dies ist aktenkundig, wurden die Masken auf dem Gelände widerrechtlich nicht durchgehend getragen und auch der Mindestabstand an den Verkaufsständen nicht immer nicht eingehalten“, sagt Frers.

Die Stadt hat mit dem „Flohmaxx“-Betreiber bereits Absprachen getroffen, mit welchen Methoden zukünftig eine bessere Disziplin bei den Marktbesuchern erreicht werden kann. „Es werden weitere Ordner tätig sein und bei Verstößen gegen die Abstands- und Hygienevorschriften wird der Betreiber Platzverweise im Rahmen des Hausrechts aussprechen“, erklärt der Stadt-Pressesprecher.

Kaum Verstöße gegen Corona-Regelungen

Timo Frers betont, dass allgemein im Stadtgebiet eine geringe Anzahl an Verstößen zu verzeichnen sei und sich der Großteil der Bevölkerung an die Corona-AHA-Regelungen – Abstand wahren, auf Hygiene achten und Alltagsmaske tragen – hält. Diesen Eindruck bestätigt auch die Polizei. „Es gibt lediglich vereinzelt Verstöße“, berichtet Lorena Lemke.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.